Sieben Krankheiten, die wir von Katzen bekommen können

Es gibt 600 Millionen von ihnen auf der ganzen Welt, was sie zu den beliebtesten Haustieren auf unserem Planeten macht. Katzenbesitzer leiden seltener an Depressionen und haben ein geringeres Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Schnurrende Vierbeiner können leider schwere Krankheiten übertragen.

SunRay BRI Cattery RU / iStock / Getty Images

Katzenkratzkrankheit

Es ist eine bakterielle zoonotische Krankheit, die durch gramnegative Bakterien verursacht wird: Bartonella henselae und Bartonella clarridgeiae. Es ist am häufigsten bei Kindern bis zu 15 Jahren, die sich infizieren, wenn sie von einem Trägertier, hauptsächlich Kätzchen, zerkratzt werden. Das erste Symptom einer Katzenkratzkrankheit ist ein Klumpen oder eine Pustel am Kratzer.

Nach etwa zwei Wochen entwickelt der Patient vergrößerte Lymphknoten, normalerweise in der Leiste, im Nacken oder in den Achselhöhlen. Sie sind schmerzhaft zu berühren und gleiten leicht auf der Haut.

Über 20-30 Prozent. In einigen Fällen kann sich der betroffene Knoten enthalten und sogar eine Fistel bilden. Andere Symptome sind Fieber, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen.

In den allermeisten Fällen ist die Katzenkratzkrankheit selbstlimitierend und verschwindet auch ohne Behandlung innerhalb von bis zu sechs Monaten und schneller mit Antibiotika. Vorbeugung besteht darin, Kratzer oder Bisse von Katzen und Kätzchen zu vermeiden, auf die Hygiene des Haustieres zu achten und dessen Verstopfung zu verhindern.

Echinokokkose

Es handelt sich um eine äußerst gefährliche parasitäre Erkrankung, die durch die Larvenform des Bandwurms Echinococcus granulossus (Einkammer-Echinokokkose) oder seltener durch E. multilocularis (Mehrkammer-Echinokokkose) verursacht wird. Das Reservoir des Parasiten und die Infektionsquelle sind Haustiere (Hunde und Katzen) und Wildtiere, die Eier des Parasiten im Kot in die Umwelt abgeben.

Beim Menschen tritt eine Infektion durch die Einnahme auf, indem Bandwurmeier auf dem Fell der Katze oder aus kontaminiertem Futter aufgenommen werden. Im menschlichen Verdauungstrakt schlüpfen die verschluckten Eier Larven, die sich in den inneren Organen, hauptsächlich in Leber und Lunge, ansiedeln und dort mit Flüssigkeit gefüllte Blasen bilden.

Die meisten Fälle von Echinokokkose sind asymptomatisch und die Entwicklung der Krankheit dauert lange. Glücklicherweise ist Echinokokkose in unserem Land eine seltene Krankheit - jährlich werden etwa 40 Fälle gemeldet, hauptsächlich bei Erwachsenen.

  1. Lesen Sie auch: Sieben Krankheiten, die wir von Hunden bekommen können

Toxokarose

Dies ist eine weitere parasitäre Krankheit, die durch die Larven des Spulwurms der Katze (Toxocara cati) verursacht wird. Reife Parasiten leben im Verdauungstrakt infizierter Tiere, hauptsächlich Kätzchen, und die Eier, die nach etwa drei Wochen in der äußeren Umgebung mit Kot aus ihren Organismen ausgeschieden werden, werden invasiv, d. H. Sie enthalten eine Larve in einem Stadium, das infiziert werden kann.

Wichtig ist, dass Eier in der Umwelt überleben und bis zu mehreren Jahren invasiv bleiben können! Die Quelle der Toxokarose-Infektion sind in erster Linie: kontaminierter Boden, verzehrte kontaminierte Lebensmittel, Kontakte mit infizierten Tieren und deren Fäkalien.

Aufgrund der Lage der Parasitenlarven im menschlichen Körper kommt es zu einer viszeralen, zerebralen und okulären Toxokarose. Auf dem sogenannten Kleinkinder, die nach ihrer Rückkehr vergessen, sich die Hände zu waschen, leiden am häufigsten an einem "wandernden viszeralen Larvensyndrom".

Symptome einer Toxokarose sind: Fieber, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Husten, Muskel- und Gelenkschmerzen. Die Diagnose einer Toxokariase ist schwierig, und der einzige Hinweis auf eine Infektion ist das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blutserum. Antiparasitika werden bei symptomatischen Patienten mit bestätigter Infektion eingesetzt.

Wie sehen Tiere? Sehen Sie die Welt durch ihre Augen
  1. Lesen Sie auch: Eine Katze ist ein gefährliches Tier ...

Toxoplasmose

Es ist eine häufige parasitäre Krankheit, die durch das Protozoon Toxoplasma gondii verursacht wird, dessen ultimativer Wirt Katzen sind.

Parasiten vermehren sich im Darmepithel von Tieren und werden dann in Form von wetterbeständigen sogenannten in den Kot ausgeschieden Oozyste. Nach einigen Tagen in der äußeren Umgebung werden Oozysten invasiv und können sich über ein Jahr lang infizieren.

Die häufigste Infektion beim Menschen erfolgt durch Verschlucken durch: Verzehr von kontaminiertem Wasser, rohem oder ungekochtem Fleisch sowie ungewaschenem Obst und Gemüse. Es gibt zwei Grundformen der Krankheit - erworbene und angeborene, die mit infizierten Kindern im Mutterleib zusammenhängen.

Die erste Form der Krankheit bei Menschen mit einem effizienten Immunsystem ist normalerweise asymptomatisch, während ihr schwerer Verlauf bei Patienten mit verminderter Immunität beobachtet wird.

Bei angeborener Toxoplasmose - das Ergebnis einer Infektion des Fetus können neurologische Störungen, geistige und ophthalmologische Beeinträchtigungen (Strabismus, Nystagmus, Blindheit) beim Neugeborenen sein. Sie können auch nach Jahren auftreten, auch bei Kindern, die im Neugeborenen- oder Säuglingsalter keine Symptome zeigten.

Zur Vorbeugung von Krankheiten gehört vor allem das Vermeiden des Verzehrs von rohem, ungewaschenem Obst und Gemüse sowie das Händewaschen nach Kontakt mit Katzen oder deren Katzentoiletten.

Tollwut

Nicht nur Hunde können Tollwut bekommen - daher kann unsere eigene Katze eine Bedrohung für uns sein, wenn sie nicht geimpft wurde, aber mit dem Virus in Kontakt gekommen ist. Tollwut ist derzeit die schwerste zoonotische Krankheit, die durch viele verschiedene Lyssavirus-Stämme verursacht wird.

Eine Infektion des Menschen tritt auf, wenn eine tollwütige Katze gebissen wird, seltener durch den Speichel des Tieres, der in die Schleimhäute oder in die geschädigte Haut gelangt.

Die ersten Symptome der Krankheit sind normalerweise Unruhe, Kopfschmerzen, Fieber, Unwohlsein und sensorische Störungen an der Stelle des Viruseintritts. Anschließend treten Symptome einer Enzephalitis auf, d. H. Bewusstseinsstörungen wie Halluzinationen, Hyperaktivität, Störungen des Schlafrhythmus. Es kann auch zu Anfällen, Atemnot und Lähmungen der Gliedmaßen kommen.

Es sei daran erinnert, dass Tollwut eine Krankheit bleibt, die fast immer tödlich verläuft - Personen, die vor dem Auftreten von Symptomen geimpft oder mit weniger virulenten Virusstämmen infiziert wurden, überleben. Tollwut kann jedoch durch Immunisierung und spezifisches Immunglobulin wirksam verhindert werden.

Tollwut bleibt eine Krankheit, die fast immer tödlich ist

Schermykose

Ringworm bei Katzen ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei unseren Haustieren. Leider ist es sowohl für andere Tiere als auch für Menschen hoch ansteckend und seine Behandlung kann äußerst belastend sein.

Die Krankheit wird durch Dermatophyten verursacht - parasitäre mikroskopisch kleine Pilze, die sich von Substanzen ernähren, die in den Hautzellen des Tieres enthalten sind. Der wichtigste Pilz aus dieser Gruppe ist Microsporum canis, der die Ursache für über 90% von ist alle Dermatophytosen bei Katzen.

Junge, alte und langhaarige Katzen sind der Krankheit am stärksten ausgesetzt. Der Mensch infiziert sich durch direkten oder indirekten Kontakt mit einem Tier. Und das bedeutet, dass das Streicheln einer kranken Katze nicht nur für uns riskant sein kann, sondern auch gefährlich ist, in einer infizierten Umgebung zu bleiben.

Es gibt zwei Arten von Ausschnitten: oberflächlich (am häufigsten bei Kindern ohne Entzündung) und tief (am häufigsten bei Erwachsenen mit Entzündung). Das Hauptsymptom der Krankheit sind schuppige Läsionen, die von leichtem Haarausfall begleitet werden. Die Läsionen dehnen sich aus und bilden dann große Flächen ohne Haare.

Bei der tiefen Sorte treten erythematöse Veränderungen auf, die von einem Abschälen der Haut und einem sehr hohen Haarausfall begleitet werden. Die häufigste Art der Behandlung ist die lokale Behandlung - dem Patienten werden Ciclopirox-haltige Salben verschrieben.

Chlamydiose

Es ist eine bakterielle Krankheit, die durch das Bakterium Chlamydophila felis verursacht wird. Am häufigsten sind junge Katzen unter einem Jahr aufgrund des unreifen Immunsystems betroffen. Es manifestiert sich als Katzennase, Niesen, eitrige Entzündung der Bindehaut und der Atemwege.

Der Hauptinfektionsweg für den Menschen ist der Kontakt mit der Sekretion aus dem Bindehautsack eines kranken Haustieres. In Bezug auf die Krankheitssymptome können Männer einen abnormalen Ausfluss aus der Harnröhre bemerken. Meist spärlich, mukopurulent oder schleimig, was zu einem leichten Brennen in der Harnröhre führt.

Andererseits werden bei Frauen Vaginalausfluss, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib, verlängerte Menstruation und intermenstruelle Blutungen beobachtet. Unbehandelte Chlamydiose kann gefährlich sein und insbesondere bei Frauen zu Unfruchtbarkeit führen. Jährliche Impfung wird verwendet, um die Krankheit bei Katzen zu verhindern.

Lesen Sie auch:

  1. Die sieben schlechtesten Lebensmittel für Ihr Herz
  2. Krankheiten, die Ihren Hund oder Ihre Katze infizieren können

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Psyche Gesundheit Psyche