Karies ist nicht alles. Was führt zu schlechter Mundhygiene?

Jordanien Publikationspartner

Es scheint, dass wir alles über die tägliche Pflege von Zähnen wissen. Wenn Sie Ihre Zähne jedoch zweimal täglich putzen, werden Sie möglicherweise nicht vor den häufigsten Parodontalerkrankungen, Karies und schweren Entzündungen geschützt. Überprüfen Sie, welche Fehler wir am häufigsten machen und wie Sie die Mundhöhle richtig pflegen.

Medonet_redakcja

Zähne putzen ... was sind was?

Es ist seit langem bekannt, dass gesunde Zähne und Zahnfleisch sich auf den Zustand des gesamten Körpers auswirken. Eine Entzündung im Mund erhöht das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle erheblich. Die Plaque, die sich auf der Plaque bildet, ist ein ausgezeichneter Nährboden für pathogene Bakterien, die Entzündungen und Karies verursachen und in den Blutkreislauf und damit in den gesamten Körper gelangen können.

Um chronische Entzündungen zu vermeiden, ist eine umfassende Versorgung der gesamten Mundhöhle erforderlich. Das morgendliche und abendliche Zähneputzen reicht nicht aus, um Karies, Zahnsteinbildung, Zahnfleischerkrankungen, Parodontitis oder das Problem der Überempfindlichkeit zu vermeiden.

Bei der richtigen täglichen Mundhygiene sollte Folgendes berücksichtigt werden:

● mit einem geeigneten Pinsel - er muss auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein. Es darf nicht zu weich (ungenaue Plaqueentfernung) oder zu hart (Risiko einer Zahnfleischreizung) sein. Die beste Lösung ist die Wahl eines Pinsels mit mittleren Borsten. Auf diese Weise wird das Risiko von Blutungen und Reizungen minimiert,

● Zähneputzen für mindestens 2 Minuten - Zahnärzte empfehlen, Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit zu putzen. Auf diese Weise können Sie fortlaufend Speisereste aus den Interdentalräumen entfernen, die ein Nährboden für Bakterien sind.

● Verwenden eines Mundwassers - Diese Aktion schützt den Zahnschmelz und lindert Zahnfleischreizungen. Darüber hinaus erfrischt es den Atem und wirkt bakterizid.

● Zungenreinigung - die charakteristische weiße Beschichtung wird darauf aufgebracht. Dies sind Bakterien, die leicht die umgebenden Zähne besiedeln und zahlreiche Krankheiten verursachen können. In Drogerien und Apotheken erhalten Sie einen speziellen Zungenschaber, der sich bei jedem Zähneputzen lohnt.

● Zahnseide - Wenn Sie nur Ihre Zähne putzen, werden möglicherweise keine Speisereste entfernt, die sich häufig in engen Lücken zwischen Ihren Zähnen ansammeln. Es wird empfohlen, Zahnseide nicht nur nach jedem Waschen, sondern auch tagsüber zu verwenden. Es ist einfach, schnell und völlig schmerzfrei.

● Verwendung eines Irrigators - Ermöglicht eine noch gründlichere Reinigung, was besonders für Personen wichtig ist, die kieferorthopädische Geräte tragen. Sein täglicher Gebrauch beugt Entzündungen vor, verbessert den Zustand des Zahnfleisches und entfernt effektiv Speisereste aus den Interdentalräumen.

Laut Statistik putzen wir unsere Zähne zu kurz und zu wenig gründlich. Dies trägt zur Entwicklung zahlreicher Krankheiten bei, die vom Zahnarzt behandelt werden können. Leider manchmal ohne Erfolg, was zur Entfernung des Zahns führt. Wie putze ich deine Zähne richtig? Es lohnt sich, an den schwierigsten Stellen, d. H. An den Backenzähnen, mit dem Bürsten zu beginnen. Dies erleichtert das Gleiten beim Bürsten von hinten nach vorne. Die Bewegungen sollten rotierend und der Druck moderat sein. Zu starkes Drücken der Bürste kann Zahnfleischbluten sowie Schäden an Zahnschmelz, Zement und Dentin verursachen. Die Operation sollte ca. 2 Minuten dauern.

Was ist das Risiko einer unsachgemäßen Zahnpflege?

Mangelnde Zahnhygiene, Überspringen des Zähneputzens oder ungenaue Entfernung von Speiseresten aus den Interdentalräumen können zur Entwicklung zahlreicher Krankheiten führen, darunter:

  1. Demineralisierung,
  2. Karies,
  3. Zahnüberempfindlichkeit,
  4. saure Schmelzerosion,
  5. Zahnfleischentzündung und Blutungen,
  6. Parodontitis,
  7. Freilegen der Zähne.

Ökologische Zahnpflege

Bewusste Verbraucher wenden sich zunehmend ökologischen Produkten für die Pflege des gesamten Körpers, einschließlich des Zahnfleisches, zu. Jordan Green Clean ist ein Beispiel für eine Serie, die nicht nur zum Erhalt eines gesunden Lächelns, sondern auch zum Schutz der Umwelt entwickelt wurde. Die Materialien für die Bürsten bestanden aus 100% recyceltem Kunststoff, inkl. Joghurtverpackungen. Die Borsten (erhältlich in verschiedenen Härtegraden) stammen wiederum aus einer erneuerbaren Quelle, der Rizinusbohne (einer Pflanze, die zur Daphnie gehört).

Zahnpasten aus der Jordan Green Clean-Serie haben ebenfalls einen ökologischen Status. Sie enthalten weder SLS noch Farbstoffe, und der Schaumeffekt wurde dank des aus Mais gewonnenen Inhaltsstoffs erzielt. 98% der Zusammensetzung sind natürlich und die restlichen 2% sind Fluorid und milde Konservierungsmittel. Das Angebot umfasst auch Zahnpasten für Kinder ab 1 Jahr (reich an Xylit) sowie sichere Zahnbürsten - ebenfalls aus recyceltem Kunststoff - frei von BPA (Bisphenol A), die den Hormonhaushalt negativ beeinflussen. Bemerkenswert sind auch ökologische Zahnseide und eine Zahnseide mit austauschbaren Spitzen. Letzteres wird sicherlich die Sympathie von Menschen gewinnen, die traditionellen Faden nicht mögen. Alle Jordan Green Clean-Produkte können von Veganern verwendet werden.

Stichworte:  Sex Medikamente Psyche