Masken - schützen besser vor COVID-19

BiSAF Publikationspartner

Die Verpflichtung, Mund und Nase zu bedecken, ist eine von vielen, die alle Polen in der Zeit der COVID-19-Pandemie einhalten müssen. Das Tragen von Masken ist zu unserem Alltag geworden. Allerdings schützen nicht alle so wirksam vor SARS-CoV-2-Infektionen. Welche Masken sind für uns die beste Wahl und warum sollten Sie sie tragen?

Pressematerial

Halbmasken filtern - immer häufiger empfohlen

Das SARS-CoV-2-Virus wird von Tröpfchen in der Luft übertragen. Untersuchungen haben gezeigt, dass es sowohl in der Luft als auch auf Oberflächen, einschließlich Küchenarbeitsplatten, Türgriffen, Handläufen und sogar Kleidung und Haaren (bis zu 48 Stunden), lange bleiben kann. Darüber hinaus ist das Virus gegen Temperaturunterschiede resistent. Deshalb ist es so wichtig, die Übertragung zu begrenzen, um die gleichzeitige Einhaltung von drei Grundregeln zu gewährleisten: soziale Distanzierung, richtige Händehygiene und Tragen von Masken. Auf diese Weise schützen wir nicht nur uns selbst, sondern auch andere.

Immer mehr EU-Länder, darunter Deutschland, Österreich und Frankreich ermutigen ihre Bürger, andere Masken als Stoffmasken zu tragen. In Deutschland ist das Tragen von chirurgischen Masken vom Typ FFP2 im öffentlichen Raum, am Arbeitsplatz, in Geschäften und im öffentlichen Verkehr obligatorisch. Seit Februar werden diese Regeln auch an Bord von Passagierflugzeugen und Airline-Portalen umgesetzt. Strengere Vorschriften gelten auch in Frankreich, insbesondere in Bildungseinrichtungen, in denen sich die Bürger mit Masken der Kategorie 1 ausstatten müssen, die mindestens 90% der in der Luft verteilten Partikel filtern.

Anstatt heute zu fragen, ob wir Masken brauchen, sollte man sich meiner Meinung nach fragen, welche Masken wir verwenden sollen - sagt Prof. Andrzej Gładysz, Facharzt für Innere Medizin und Infektionskrankheiten. - Medizinische (chirurgische) Masken sollten in ihren technischen Parametern und ihrem Design eine völlig andere Funktion erfüllen. Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie brauchen wir dagegen ein "ausgefeilteres" Gerät. Ich meine zum Beispiel das Filtern von Halbmasken, d. H. Geräten, die persönliche Schutzausrüstung darstellen - fügt der Experte hinzu.

FFP2- oder FFP3-Filterhalbmasken werden immer häufiger zum persönlichen Schutz empfohlen. Sie sind so konstruiert, dass sie, ohne die Möglichkeit der freien Atmung einzuschränken, schädliche Faktoren wie Bakterien, Viren oder in der Luft schwebenden Staub wirksam stoppen können. Darüber hinaus passt diese Art von Maske fest ins Gesicht, damit keine unbehandelte Luft durch die Spalten strömt.

Ich bin von der Gültigkeit dieses Arguments überzeugt und empfehle die Verwendung der Filterung von Halbmasken bei Epidemien. Es wird auch durch rechtliche Argumente und geltende europäische Normen in diesem Bereich geregelt, d. H. EN 14683 für medizinische Masken und EN 149 zum Filtern von Halbmasken. In diesem Sinne weisen die Gesetze und Normen eindeutig darauf hin, dass zum Schutz des Benutzers und des Patienten Geräte der Norm EN 149 empfohlen werden. Daher sollte bei einer Virusepidemie die Filter-Halbmaske FFP2, FFP3 verwendet werden, die sind biologisch sauber und notwendigerweise ohne Belüftungsventile, die einseitig sind und nur den Benutzer der Maske schützen - sagt Prof. Andrzej Gładysz.

Die Atemfreiheit ist nicht nur für medizinisches Personal, sondern auch für alle Menschen, die am Arbeitsplatz Masken verwenden, äußerst wichtig. Daher bemühen sich die Hersteller dieser Produkte, Produkte von höchster Qualität anzubieten. In Polen werden sie sorgfältig auf die Wirksamkeit des Schutzes auch gegen kleine Partikel wie das Coronavirus getestet. Diese Art der Forschung wurde vom Nationalen Forschungsinstitut in Warschau eingeführt. Eine qualitativ hochwertige Maske muss auch vom Zentralinstitut für Arbeitsschutz zertifiziert sein.

Wofür steht die Abkürzung FFP2 und FFP3?

Unter den vielen Arten von Schutzmasken werden Modelle, die als FFP2 und FFP3 gekennzeichnet sind, immer beliebter. Was steckt hinter diesen Namen? Die Zahlen stellen die Schutzklasse dar und informieren uns über die Wirksamkeit der Filterung.

FFP2- und FFP3-Masken unterscheiden sich in ihrer Effizienz bei der Beibehaltung einer Größe von 0,4 bis 0,6 Mikrometern und in der Penetration durch schädliche Partikel, die von Tröpfchen übertragen werden. Somit beträgt die Wirksamkeit von FFP2 94% und die von FFP3 99%.

Bei dieser Art von Epidemie ist der Schutz der oberen Atemwege, insbesondere der Nase, ein viel wichtigeres Element. Aus diesem Grund sollten wir die effektivsten Geräte verwenden, die auf dem Markt erhältlich sind. In diesem Fall erfüllen die Filterhalbmasken vom Typ FFP2 und FFP3 eine solche Bedingung, die sich durch ein nachweisbares, sehr hohes Schutzniveau auszeichnen. Denken Sie daran, dass die Wirksamkeit des Schutzes sowohl vom Filtrationsgrad abhängt, der bei diesen Geräten sehr hoch ist, als auch von der Luftmenge, die durch die Maskenlecks angesaugt wird. Dies ist der grundlegende Unterschied zwischen einer medizinischen Maske und einer Filterhalbmaske - erklärt Prof. Gladysz.

FFP2-Masken - nicht nur für Mediziner

Eines der Beispiele für die FFP2-Filterhalbmaske ist das Produkt der Marke BISAF BS2 AIR. Es entspricht den Normen EN 149: 2001 + A1: 2009 und der Richtlinie 93/42 / EWG und wurde auch in das Register des Amtes für die Registrierung von Arzneimitteln, Medizinprodukten und Biozidprodukten eingetragen.

BS2 AIR-Masken bieten dank des 5-fach geringeren Atemwiderstands einen sehr hohen Tragekomfort, der für Menschen wichtig ist, die sie den ganzen Tag tragen müssen, Atemprobleme haben oder Sport treiben. Ihr zusätzlicher Vorteil ist nicht nur ein hoher Filtrationsgrad (≥ 94%, bestätigt durch Tests mit Partikeln von 60-160 Nanometern entsprechend der Größe des Coronavirus), sondern auch eine günstige Form.

Weitere Einzelheiten zu den Parametern und der Wirksamkeit von FFP2- und FFP3-Masken finden Sie auf der BiSAF-Website.

Stichworte:  Sex Psyche Gesundheit