Dehydration - Ursachen, Symptome, Diagnose. Wer ist von Dehydration bedroht?

Dehydration ist nichts anderes als ein Mangel an Flüssigkeit im Körper, der es ihm ermöglicht, richtig zu funktionieren. In diesem Fall ist Prävention sehr wichtig und führt einfach nicht zu Dehydration. Was ist, wenn eine Dehydration stattfindet? Was sind die häufigsten Symptome einer Dehydration?

Shutterstock

Dehydration - Ursachen

Sehr oft tritt Dehydration aus einfachen Gründen auf: Wir trinken einfach nicht genug Flüssigkeit. Andere mögliche Ursachen für Dehydration sind:

  1. Durchfall und Erbrechen sowie schwerer akuter Durchfall - Durchfall, der plötzlich und heftig auftritt - können in kurzer Zeit zu einem enormen Wasser- und Elektrolytverlust führen. Wenn Sie sich zusammen mit Durchfall übergeben, verlieren Sie noch mehr Flüssigkeiten und Mineralien
  2. Fieber - im Allgemeinen können Sie umso dehydrierter sein, je höher Ihr Fieber ist. Das Problem wird verschlimmert, wenn Durchfall und Erbrechen von hohem Fieber begleitet werden.
  3. übermäßiges Schwitzen - Sie verlieren Wasser, wenn Sie schwitzen; Wenn Sie kräftig trainieren und dabei keine Flüssigkeiten ersetzen, können Sie dehydrieren - heißes und feuchtes Wetter erhöht das Schwitzen und den Flüssigkeitsverlust.
  4. Erhöhtes Wasserlassen - Dies kann durch nicht diagnostizierten oder unkontrollierten Diabetes verursacht werden. Bestimmte Medikamente wie Diuretika und bestimmte Medikamente gegen Bluthochdruck können ebenfalls zu Dehydration führen, vor allem, weil Sie dadurch häufiger urinieren.

Die Redaktion empfiehlt: Diuretika - Diuretika

Dehydration - Wer ist am stärksten gefährdet?

Jeder kann dehydrieren, aber manche Menschen sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Dies sind insbesondere:

  1. Säuglinge und Kinder - Babys und Kinder leiden am häufigsten unter schwerem Durchfall und Erbrechen und sind daher häufiger als andere Altersgruppen dehydriert. Es ist sehr wichtig, Flüssigkeiten, insbesondere Wasser, bei kleinen Kindern nachzufüllen, da diese häufig nur dann trinken, wenn sie Durst haben. Es sind die Ältesten, die dem Kind so oft wie möglich Wasser anbieten sollten.
  2. ältere Menschen - mit zunehmendem Alter nimmt die Flüssigkeitsreserve des Körpers ab, die Fähigkeit, Wasser zu sparen, nimmt ab und das Durstgefühl nimmt ab. Diese Probleme werden durch chronische Krankheiten wie Diabetes und Demenz sowie durch den Einsatz bestimmter Medikamente verschlimmert.
  3. Menschen mit chronischen Krankheiten - Unkontrollierter oder unbehandelter Diabetes birgt ein hohes Risiko für Dehydration. Nierenerkrankungen erhöhen ebenso das Risiko wie Medikamente, die die Häufigkeit des Urinierens erhöhen. Selbst eine Erkältung oder Halsschmerzen machen Sie anfälliger für Dehydration, da Sie weniger Lust haben, zu essen oder zu trinken, wenn Sie krank sind.
  4. Menschen, die draußen arbeiten oder Sport treiben - Wenn es heiß und feucht ist, steigt das Risiko von Dehydration und Überhitzung. Dies liegt daran, dass bei feuchter Luft der Schweiß nicht so schnell wie normal verdunsten und abkühlen kann, was zu einem Anstieg der Körpertemperatur und einem Bedarf an mehr Flüssigkeit führen kann.

Siehe auch: Was zu trinken, um zu trinken? Getränke, die Ihren Durst am besten stillen

Dehydration - Symptome

Die Symptome einer Dehydration variieren je nachdem, ob die Erkrankung mild oder schwerwiegend ist. Die Symptome einer Dehydration können auftreten, bevor die vollständige Dehydration abgeschlossen ist.

Zu den Symptomen einer leichten bis mittelschweren Dehydration gehören:

  1. allgemeines Gefühl der Müdigkeit
  2. trockener Mund
  3. Erhöhter Durst
  4. vermindertes Wasserlassen,
  5. reduzierte Tränensekretion,
  6. trockene Haut,
  7. Verstopfung
  8. Schwindel,
  9. Kopfschmerzen.

Im Falle einer stärkeren Dehydration des Körpers kann zusätzlich zu den oben genannten Symptomen Folgendes auftreten:

  1. übermäßiger Durst
  2. keine Schweißproduktion
  3. niedriger Blutdruck,
  4. beschleunigte Herzfrequenz,
  5. schnelles Atmen,
  6. dunkle Ringe unter den Augen,
  7. faltige Haut,
  8. dunkler Urin.

Starke Dehydration ist ein medizinischer Notfall. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie eines dieser Symptome haben.

Merken!

Kinder und ältere Menschen sollten sofort behandelt werden, auch wenn bei ihnen Symptome einer leichten Dehydration auftreten.

Wenn eine Person in einer Altersgruppe die folgenden Symptome entwickelt, sollte sie eine Notfallversorgung in Anspruch nehmen:

  1. schwerer Durchfall
  2. Blut im Stuhl
  3. Durchfall für 3 oder mehr Tage
  4. Unfähigkeit, Flüssigkeiten zu halten,
  5. Verwirrtheit.

Lesen Sie auch: Kinder in Polen sind dehydriert - störende Forschungsergebnisse

Dehydration - Symptome bei Kindern

Die Symptome einer Dehydration bei Kindern sind meistens Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Durstmangel, straffe Haut, trockene Lippen, weniger Harndrang, Apathie oder starke Erregung. Bei Säuglingen kann eines der Symptome einer Dehydration eine kollabierte Fontanelle sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Kind einen kleineren Hautbereich hat, in dem Wasser gespeichert ist als ein Erwachsener. Das Kind hingegen hat einen viel schnelleren Stoffwechsel, was sich in einem schnelleren Wasserverlust niederschlägt. Deshalb ist es so wichtig zu verhindern, dass das Kind dehydriert.

Beachtung!

Bereits ein Verlust von rund 10 Prozent. Wasser aus dem Körper Ihres Babys erfordert Maßnahmen im Krankenhaus.

Dehydration - Diagnose

Bevor Sie mit Tests zur Bestätigung der Dehydration beginnen, wird Ihr Arzt alle Symptome besprechen, um andere Erkrankungen auszuschließen. Nach der Erfassung Ihrer Krankengeschichte überprüft Ihr Arzt die Vitalfunktionen wie Herzfrequenz und Blutdruck. Niedriger Blutdruck und eine schnelle Herzfrequenz können auf Dehydration hinweisen.

Zusätzlich können Sie einen Test durchführen lassen, um Ihren Elektrolytstand zu überprüfen, der dabei helfen kann, den Flüssigkeitsverlust genau zu bestimmen. Eine Blutuntersuchung kann auch den Kreatininspiegel Ihres Körpers überprüfen. Auf diese Weise kann der Arzt feststellen, wie gut Ihre Nieren funktionieren. Dies ist ein Indikator für den Grad der Dehydration.

Die Urinanalyse ist ein Test, bei dem anhand einer Urinprobe auf Bakterien und Elektrolytverlust geprüft wird. Die Farbe Ihres Urins kann in Kombination mit anderen Symptomen auch auf Dehydration hinweisen. Dunkler Urin allein kann keine Dehydration diagnostizieren.

Lesen Sie: Blutbild - warum ist es so wichtig?

Diese häufigen Beschwerden können Anzeichen einer Dehydration sein. Finden Sie heraus, wie einfach es ist, dies zu verhindern

Dehydration - gesundheitliche Auswirkungen

Wasser ist ungefähr 80 Prozent. Kindergewicht und etwa 60 Prozent. das Gewicht eines Erwachsenen. Nicht jeder weiß, dass das menschliche Gehirn zu 80 Prozent besteht. Wasser und Muskeln von 75 Prozent. Blut ist etwa 98 Prozent. Wasser und 22 Prozent in Knochen. Daher ist Wasser für das reibungslose Funktionieren eines Menschen unerlässlich.

Dehydration kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, darunter:

  1. Hitzschlag - Wenn Sie nicht viel Flüssigkeit trinken, während Sie kräftig trainieren und bei hohen Temperaturen im Freien stark schwitzen, können Sie einen Hitzschlag entwickeln. Dieser Zustand kann unser Leben und unsere Gesundheit gefährden.
  2. Urin- und Nierenprobleme - Längere oder wiederholte Dehydrationsanfälle können Harnwegsinfektionen, Nierensteine ​​und sogar Nierenversagen verursachen.
  3. Anfälle - Elektrolyte wie Kalium und Natrium tragen dazu bei, elektrische Signale von Zelle zu Zelle zu übertragen. Wenn die Elektrolytwerte abnormal sind, können normale elektrische Meldungen verwechselt werden, was zu unwillkürlichen Muskelkontraktionen und manchmal zu Bewusstlosigkeit führen kann.
  4. Schock aufgrund eines erschöpften Blutvolumens (hypovolämischer Schock) - Dies ist eine der schwerwiegendsten und manchmal lebensbedrohlichsten Komplikationen einer Dehydration. Es tritt auf, wenn ein niedriges Blutvolumen dazu führt, dass der Blutdruck sinkt und die Sauerstoffmenge im Körper sinkt.

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Gesundheit Psyche Psyche