Erstickungshusten - was kann er verursachen und wie kann ich damit umgehen?

Erstickungshusten ist eine Erkrankung, die jedem passieren kann, ob alt oder jung. Es gibt viele mögliche Ursachen für Erstickungshusten, und je nachdem, gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese unangenehme Krankheit zu behandeln. Wann tritt ein Erstickungshusten auf? Was sind die besten Möglichkeiten, um damit umzugehen, und was sollten Sie beachten, wenn Sie einen Erstickungshusten haben? Hier ist ein kurzer Artikel, in dem wir versuchen, diese und viele andere Fragen zum Ersticken von Husten zu beantworten.

iStock

Welche Arten von Husten gibt es?

Husten kann variieren. Um herauszufinden, was die Ursache für Husten ist, ist es eine gute Idee, im Voraus herauszufinden, mit welcher Art von Husten Sie es zu tun haben. Die Grundaufteilung basiert auf der Dauer dieser unangenehmen Krankheit. Wir sprechen am häufigsten über akuten, subakuten und chronischen Husten.

Ein akuter Husten dauert nicht länger als 3 Wochen. Meistens beschäftigen wir uns damit, wenn wir erkältet sind, eine Lungenentzündung haben oder eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung haben.

Ein subakuter Husten dauert länger als 3 Wochen, aber weniger als 8 Wochen.

Auf der anderen Seite sprechen wir über chronischen Husten, wenn er länger als 8 Wochen besteht.

Was sind die Ursachen für einen Erstickungshusten?

Wir kennen viele verschiedene Ursachen für einen Erstickungshusten. Eine der häufigsten ist Erkältung und Entzündung der oberen und unteren Atemwege. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund. Erstickungshusten ist sehr häufig bei Menschen, die Zigaretten rauchen, und diese Art von Husten wurde als Raucherhusten bezeichnet. Obwohl viele Menschen diese Art von Husten unterschätzen, kann dies auch zu schwerwiegenderen gesundheitlichen Auswirkungen führen, und wenn er auftritt, lohnt es sich auf jeden Fall, einen Arzt aufzusuchen.

Es gibt auch viele andere Atemwegserkrankungen, die sich als Erstickungshusten manifestieren können. Eines davon ist das Syndrom der chronischen Abgabe von Sekreten im Rachen. Eine solche Krankheit äußert sich hauptsächlich in dem Gefühl, dass der Ausfluss den Hals hinunterläuft und daher häufig hustet. Meistens ist es mit Allergien verbunden, kann aber auch bei anderen Atemwegserkrankungen auftreten.

Asthma bronchiale ist auch eine häufige Ursache für Erstickungshusten. Besonders unangenehm für Patienten ist der trockene Erstickungshusten, der sie nachts begleitet und oft den Schlaf verhindert. Die häufigste Ursache für Asthma bronchiale ist die spezifische Struktur der Atemwege, genauer gesagt ihre Verengung, die verhindert, dass Luft ungehindert durch sie strömt.

Erstickungshusten kann auch durch bestimmte Medikamente wie Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren verursacht werden, die sich hervorragend zur Behandlung von Herzerkrankungen und Erkrankungen wie Bluthochdruck eignen, aber auch einige Nebenwirkungen wie Erstickungshusten oder einen unangenehmen juckenden Hals verursachen können .

Obwohl sich nicht viele Menschen dessen bewusst sind, kann es auch psychogen sein und beispielsweise als eine Form maskierter Depression auftreten.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Erstickungshusten eingesetzt?

Es gibt viele verschiedene Wirkstoffe auf dem Pharmamarkt, die sich perfekt zur Behandlung von Erstickungshusten eignen. Einige von ihnen sind in Apotheken rezeptfrei erhältlich, andere können nur von einem Arzt verschrieben werden. Unabhängig davon, für welches Medikament Sie sich entscheiden, lohnt es sich immer, vor der Anwendung einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

Im Falle einer Erkältung empfehlen Ärzte am häufigsten die Verwendung von Hustenunterdrückungstabletten oder speziellen Sirupen, um den Husten zu reduzieren. Wenn es sich um einen Erstickungshusten handelt, wird der Arzt wahrscheinlich ein Präparat mit Dextromethorphan verschreiben. Wenn es um Medikamente für Kinder nach 3 Jahren geht, können Tabletten mit Butamirat wirken.

Erstickungshusten erfordert möglicherweise die Konsultation eines Arztes, der anhand der vom Patienten beschriebenen Symptome die Ursache angibt. Wenn Sie also die Hilfe eines Spezialisten benötigen, machen Sie einen E-Besuch.

Woran erkennt man die Art des Hustens? Hier sind 3 davon

Wie mit Erstickungshusten Hausmittel umgehen?

Es gibt auch viele bewährte Hausmittel, die einen Erstickungshusten wirksam behandeln können. Seit Jahrhunderten wird Kiefernsprossensirup zu Hause als Hausmittel gegen Husten verwendet. Es reduziert nicht nur Hustenanfälle, es lindert auch Schmerzen und ist köstlich und Sie können es selbst zu Hause machen. Kräutertees, insbesondere Thymian, wirken ebenfalls sehr gut. Leinsamen, mit dem ein Getränk mit einer dicken Konsistenz zubereitet wird, wirkt auch beruhigend auf den Hals. Diese Zubereitung kann mehrmals täglich getrunken werden. Es wirkt nicht nur am Hals, sondern schützt auch die Wände des Verdauungssystems. Schließlich darf auch das Wasser nicht vergessen werden. Um einen Erstickungshusten so schnell wie möglich loszuwerden, sollten Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken.

Sie können auch Curcumin und schwarzen Pfeffer auf dem Medonet Market probieren, um Erkältungssymptome wie Erstickungshusten zu lindern. Es wird auch verwendet, um die Verdauung anzuregen.

Das könnte Sie interessieren:

  1. Der Kardiologe sagt uns, welches Symptom uns beunruhigen muss. Es darf nicht unterschätzt werden
  2. Die Symptome dieser Krankheit sind einem Herzinfarkt sehr ähnlich
  3. Wadenkrämpfe können das erste Symptom einer anhaltenden Krankheit sein

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Psyche Sex Medikamente