Alltägliche Fehler, die unsere Nieren ruinieren

Astellas Publikationspartner

Die Nieren sind ein Organ, das Schlüsselfunktionen für unseren Körper erfüllt: Sie helfen, schädliche Stoffwechselprodukte zu entfernen, den Blutdruck zu regulieren und die Homöostase der wichtigsten Elektrolyte für die Gesundheit sicherzustellen. Leider können alltägliche Gewohnheiten ihre Funktionsweise beeinträchtigen, was das Risiko für die Entwicklung chronischer Krankheiten und damit die Notwendigkeit einer schwierigen und langen Behandlung, einschließlich Dialyse, erhöht. Wie pflege ich die Nieren? Was schadet ihnen am meisten?

Shutterstock

Nierenerkrankung - von Patienten immer noch ignoriert

Nierenprobleme werden oft unterschätzt. Zu häufiges oder seltenes Wasserlassen, Schmerzen (im unteren Rücken) und Brennen während der Miktion, Übelkeit und Erbrechen, Herzprobleme, Atemnot, Bluthochdruck und ein metallischer Geschmack im Mund sind die häufigsten Symptome, die auf dieses Organ hinweisen können arbeitet nicht richtig. Dies ist ein Alarmsignal, das einen sofortigen Besuch beim Nephrologen veranlassen sollte.

Leider entscheiden sich viele Polen dafür, die Beschwerden in einer solchen Situation abzuwarten. Dies ist eine Lösung mit schwerwiegenden Konsequenzen. Unbehandelte Nierenerkrankungen können unter anderem verursachen schweres Organversagen, Sepsis, Bluthochdruck und wiederkehrende Infektionen. In extremen Fällen kann es sogar zum Tod führen.

Gewohnheiten, die die Nierenfunktion ruinieren

Der Lebensstil wirkt sich direkt auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Der Zustand unserer Nieren wird hauptsächlich durch Ernährung und Stimulanzien beeinflusst. Die tragischsten Folgen können sein:

  1. proteinreiche Ernährung - zu viel Fleisch (hauptsächlich rot), Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Eier zu essen, kommt den Nieren nicht zugute. Der Proteinstoffwechsel führt zur Produktion von Stickstoff und anderen toxischen Stoffwechselprodukten, die eine arterielle Hypertonie und beispielsweise die Bildung von Nierensteinen verursachen können.
  2. unzureichende Wassermenge im Tagesmenü - eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr des Körpers beeinträchtigt die physiologische Funktion der Nieren, so dass sie Giftstoffe nicht ausreichend aus dem Körper entfernen oder das Blut filtern können;
  3. Übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln - beliebte Medikamente gegen alle Arten von Schmerzen, d. h. nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), sind nicht nur für unsere Leber schädlich; Ihre chronische Anwendung verringert die Durchblutung der Nieren, und ein nicht ordnungsgemäß versorgtes Organ kann nicht richtig funktionieren. Patienten, die von dieser Art von pharmakologischer Substanz abhängig sind, können eine interstitielle Nephritis entwickeln.
  4. Urinretention - Aufgrund des Übermaßes an beruflichen und haushaltsbezogenen Pflichten verschieben einige Personen den Toilettenbesuch, während der in der nicht entleerten Blase verbleibende Urin möglicherweise pathogene Bakterien vermehrt - daher der einfache Weg zur Entzündung der Harnwege und Nieren;
  5. Übermäßige Salzmenge in der Nahrung - Salz gilt nicht nur als Feind Nummer eins der Nieren, sondern auch der Gesundheit des gesamten Organismus. es ist in den meisten Lebensmitteln enthalten; Der Verzehr in einer Menge von mehr als 5 Gramm pro Tag fördert die Entwicklung von Fettleibigkeit, erhöht die Proteinmenge im Urin, erhöht den Blutdruck, erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ist eine der Ursachen für Nierensteine.
  6. Rauchen - diese tödliche Angewohnheit erhöht effektiv den Blutdruck; Zigaretten sind am häufigsten mit Lungenerkrankungen (einschließlich Krebs) verbunden, aber die darin enthaltenen toxischen Substanzen können eine übermäßige Plaquebildung in den Nierenarterien verursachen, was wiederum zu einem Versagen dieses Organs im Endstadium führen kann. Darüber hinaus haben die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien gezeigt, dass Raucher auch viel häufiger an Nieren- und Harnwegskrebs leiden.
  7. Hochverarbeitetes Fast Food - diese Art von Essen ist immer noch sehr beliebt: Sie können es auf Schritt und Tritt bekommen und Ihren Hunger in kürzester Zeit stillen. Die Geschmacksqualitäten sind die einzigen Dinge, die dieser Art von Gericht zugeschrieben werden können. Fast Food ist in erster Linie eine Quelle für Zucker, Salz und ungesunde Fette. Diese Kalorienbomben erhöhen das Risiko von Fettleibigkeit und damit Bluthochdruck. Alle paar Monate Pommes oder einen Hamburger zu essen, tut nicht weh, aber Menschen mit Nierenproblemen sollten sie meiden.

Die beliebtesten Behandlungsmethoden

Die Wahl der Behandlung für Nierenerkrankungen hängt von vielen Faktoren ab. Für den Arzt sind die Art und Ursache der Krankheit, der Grad ihres Fortschreitens sowie das Vorhandensein von Komorbiditäten, z. B. Diabetes oder arterieller Hypertonie, am wichtigsten.

Wenn die Ursache der Krankheit bekannt ist, besteht das Ziel darin, sie zu entfernen, z. B. Ablagerungen, die den freien Flüssigkeitsfluss behindern. In einigen Fällen ist eine geeignete Pharmakotherapie erforderlich, insbesondere die Verabreichung von entzündungshemmenden und analgetischen Arzneimitteln.

Manchmal ist die einzige Option die Nierenersatztherapie - Hämodialyse oder Peritonealdialyse. In Polen wird immer häufiger eine Nierentransplantation von einem lebenden oder verstorbenen Spender durchgeführt.

Was ist Dialyse?

Nierendialyse ist die Entfernung von Schadstoffen aus dem Stoffwechsel (z. B. Toxine, Metaboliten von Medikamenten, einige Elektrolyte), die von den Nieren physiologisch nicht entfernt werden können.

Es gibt zwei Arten der Dialyse:

  1. Hämodialyse - für Patienten mit fortgeschrittenen Nierenerkrankungen; In diesem Fall wird Blut durch eine künstliche Niere geleitet, die darauf abzielt, alle schädlichen Substanzen loszuwerden.
  2. Peritoneal - in diesem Fall ist der Filter das Peritoneum selbst. In die Bauchhöhle wird eine spezielle Dialyseflüssigkeit mit der entsprechenden chemischen Zusammensetzung eingeführt, die das Eindringen und Absorbieren bestimmter Substanzen ermöglicht. Dieses Verfahren wird am häufigsten bei dem Patienten zu Hause durchgeführt, was für ihn sehr praktisch ist.

Leider ist die Dialyse für Patienten sehr anstrengend, da die Häufigkeit der Eingriffe durchschnittlich dreimal pro Woche und 5 Stunden pro Tag beträgt, was ungefähr 15 Stunden pro Woche entspricht.

Lebendspendernierentransplantation als Chance für ein besseres Leben

Transplantationen sind in der Medizin seit über 60 Jahren üblich. Infolgedessen werden diese Verfahren bereits routinemäßig in Krankenhäusern und Kliniken durchgeführt. In Polen ist die Zahl der Nierentransplantationen von lebenden oder verstorbenen Spendern in den letzten drei Jahren gesunken. Die Lebendspendernierentransplantation ist am vorteilhaftesten, was einer durchschnittlichen Funktionsfähigkeit dieses Organs von durchschnittlich 15 Jahren entspricht.

Der beste Spender für eine kranke Person ist ein enges Familienmitglied: Vater, Mutter, Schwester oder Bruder. Vor der Transplantation führt der Spender eine Reihe notwendiger Labor- und Diagnosetests durch (einschließlich Morphologie, Ultraschall, Röntgen, Urintests, Computertomographie). Die Bestimmung der Histokompatibilitätsantigene (HLA) ist von zentraler Bedeutung.

Heutzutage wird die Nierentransplantation häufig auf minimal invasive Weise durchgeführt, hauptsächlich aufgrund des weit verbreiteten Einsatzes der Laparoskopie und des Einsatzes manueller Hilfe. Infolgedessen bleibt der Patient viel kürzer in einer medizinischen Einrichtung und hat die Chance auf eine schnellere Genesung.

Stichworte:  Sex-Liebe Sex Sex