Hüftschmerzen - die häufigsten Ursachen

Hüftschmerzen können im Alltag belastend und unangenehm sein. Darüber hinaus können Hüftschmerzen von Schmerzen im Kreuzbein, im Gesäß und auch in der Leiste begleitet sein. Manchmal reicht Ruhe, aber manchmal können Hüftschmerzen schwerwiegend sein. Was könnten die Ursachen für Hüftschmerzen sein? Wie behandelt man Hüftschmerzen? Welche Übungen können wir machen, um Hüftschmerzen vorzubeugen?

Shutterstock

Hüftschmerzen - Überanstrengung

Die häufigste Ursache für Hüftschmerzen ist eine Überlastung des Hüftgelenks. Hüftschmerzen können durch übermäßige körperliche Anstrengung und unzureichendes Aufwärmen vor dem anspruchsvollen Training auftreten, auf das wir unseren Körper einfach nicht vorbereitet haben. Darüber hinaus können Hüftschmerzen bei Menschen auftreten, die nicht regelmäßig Sport treiben, z. B. zu lange laufen oder joggen. In solchen Fällen geht der Schmerz in den Hüften und in der Leiste, der uns ebenfalls stören kann, von selbst vorbei, wenn wir uns erlauben, uns auszuruhen.

Hüftschmerzen - Gelenkdegeneration

Hüftschmerzen, die durch Degeneration eines Gelenks verursacht werden, können schwerwiegendere Folgen haben. Dann wird der Gelenkknorpel des Acetabulums des Hüftgelenks beschädigt. Wir fühlen uns dann stark unwohl, wenn das Gelenk austrocknet. Es gibt ein Gefühl von Steifheit, Bewegungsproblemen und strahlenden Schmerzen im Gesäß, in der Leiste, in den Knien und im Kreuzbein. Darüber hinaus können vor Hüftschmerzen quälende Schmerzen auftreten, die Ihnen die falsche Vorstellung davon geben, was das Problem wirklich verursacht.

Hüftschmerzen - Reizendes Hüftgelenksyndrom

Eine weitere Ursache für Hüftschmerzen kann ein gereiztes Hüftsyndrom sein. Dann hat die Person starke Schmerzen in Hüfte und Leiste, humpelt und hat Probleme beim normalen Gehen. Diese Art von Hüftschmerzen kann auch durch Ausruhen, aber auch durch geeignete physiotherapeutische Behandlungen beseitigt werden.Sie können die Behandlungen bei FootMedica anwenden.

Hüftschmerzen - andere Verletzungen

Wir können auch Hüftschmerzen nach Luxation des Hüftgelenks, Fraktur des Femurs und Luxation der Beckenknochen spüren. Die ersten Symptome der oben genannten Verletzungen sind Schwellungen, Hämatome und stechende Schmerzen im Hüftbereich.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Orthopäden. Eine Datenbank mit spezialisierten Einrichtungen finden Sie auf der Website www.kliniki.pl.

Hüftschmerzen - wie behandeln?

Wenn Hüftschmerzen auftreten, ruhen wir uns zuerst aus und belasten unseren Körper nicht. Wir können auch unwissentlich Bewegungen vermeiden, die den Schmerz verstärken. Unsere Haltung ist dann gestört, weil wir das Glied nicht belasten wollen. Anstatt uns selbst zu helfen, verschlechtern wir daher nur unseren eigenen Zustand und schädigen das Gleichgewicht der Beckengelenke. Es kann sogar zu einem muskulären Ungleichgewicht kommen. Deshalb ist es so wichtig, die ersten Symptome von Hüftschmerzen nicht zu unterschätzen.

Wenn Hüftschmerzen auftreten, sollten wir einen Orthopäden für eine Röntgen- oder Computertomographieuntersuchung aufsuchen. Der zweite Test ist zweifellos detaillierter und kann Veränderungen aufdecken, die in unserem Körper stattgefunden haben.

Die Behandlung von Hüftschmerzen basiert hauptsächlich auf entzündungshemmenden und analgetischen Medikamenten. Topische entzündungshemmende Salben können ebenfalls angezeigt sein. Bei Degeneration und schwerer Schädigung des Hüftgelenks kann eine Operation erforderlich sein.

Denken Sie daran, dass die erste Phase der Behandlung die Konsultation Ihres Hausarztes ist, der uns an geeignete Spezialisten überweist. Warten Sie nicht auf einen Termin und vereinbaren Sie noch heute eine Online-Konsultation innerhalb des National Health Fund über das healthadvisorz.info-Portal.

Ein Nephrologe über die Chancen einer Nierentransplantation in Polen

Was kostet eine Hüftoperation?

HTML Quelltext

Hüftschmerzen - welche Übungen?

Um Hüftschmerzen vorzubeugen, sollten wir uns zunächst um das richtige Körpergewicht kümmern. Übergewicht ist besonders belastend für die Gelenke und kann zu nachteiligen Symptomen im Alltag führen. Körperlich aktive Menschen sollten das richtige Aufwärmen nicht vergessen, um Verletzungen zu vermeiden. Ihre Ernährung sollte reich an Eiweiß, Kalzium und Vitamin D sein, um Ihre Knochen zu stärken.

Hüftübungen sind in erster Linie Dehnübungen, die den Bewegungsumfang stärken und vertiefen. Es geht vor allem darum, die Muskeln des Rumpfes, der oberen Gliedmaßen und der Hüftmuskulatur zu stärken. Darüber hinaus sollten sie auch Übungen für Bauch, Oberschenkel und Gesäß beinhalten, damit alle unsere Körperhaltungen davon profitieren. Dreimal pro Woche ist Cardio-Training effektiv, aber auch Joggen, Nordic Walking, Radfahren, Aerobic und Schwimmen. So findet jeder etwas für sich, um seine Gelenke zu stärken und sein eigenes Wohlbefinden und seine Gesundheit zu verbessern.

Siehe auch:

  1. Jede zweite Person kann eine Schlaflähmung haben. Könnte es gefährlich sein?
  2. Schmerzen unter dem Knie können ein Symptom für eine sehr schwere Krankheit sein
  3. Verbotene Produkte, wenn Ihre Knie oft weh tun

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

HTML Quelltext
Stichworte:  Sex Gesundheit Medikamente