Bergamotte und Monakolina K - ein Durchbruch für Patienten?

Es stellt sich heraus, dass die unauffälligen Bergamottenfrüchte und der rot fermentierte Reis erstaunliche Eigenschaften haben. Es gibt eine natürliche Lösung für das Problem des erhöhten Zucker- und Cholesterinspiegels: Extrakte mit klinisch nachgewiesenen Wirkungen.

Es gibt einen Moment im Leben, in dem alle über sie sprechen. Deine Eltern, Freunde, Nachbarn und schließlich dein Arzt: "Wir haben hier Cholesterin und Zucker erhöht, pass auf, folge einer Diät ...". Wenn Sie diese Worte hören, fragen Sie sich sofort, was Sie wirklich über das Problem wissen. Sie durchsuchen das Internet nach Informationen und wissen nicht mehr, wem Sie glauben sollen. Dann versuchen Sie, darüber hinwegzukommen: Schließlich hat jeder dieses "Cholesterin und Zucker".

Dies ist die Erfahrung vieler von uns. Laut dem Kongress der Polnischen Lipidologischen Gesellschaft haben fast 19 Millionen Polen einen erhöhten Cholesterinspiegel. Dies ist die Hälfte unserer Gesellschaft, und nur 7-8 Millionen Menschen werden aus diesem Pool behandelt. Ungefähr 3 Millionen Menschen in Polen leiden an Diabetes, und es wird geschätzt, dass 1 Million Polen an Prädiabetes leiden oder nichts über ihre Krankheit wissen.

Das Problem ist häufig und hört nicht nur damit auf, Ihre Medikamente zu vergessen. Dies wird zum Beispiel durch die Auswirkungen chronischer, unausgeglichener Blutzuckerspiegel und Insulinresistenz veranschaulicht. Dazu gehören: Makroangiopathien, d. H. Komplikationen im Bereich großer Blutgefäße (besonders gefährlich: Atherosklerose, Schlaganfall und Herzinfarkt); Mikroangiopathien - Schädigung kleiner Blutgefäße, einschließlich Retinopathien (in den Augen) und Nephropathien (in den Nieren), sowie Neuropathien - Schädigung der Nerven. Ein hoher Cholesterinspiegel kann zu folgenden Erkrankungen führen: Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, erektile Dysfunktion und Fruchtbarkeitsprobleme.

Frau Marzena kam von einem Besuch bei einem Diabetologen mit schwierigen Informationen zurück. Trotz der Einführung der Diät sanken die Testparameter nicht ausreichend. Er will keine immer größeren Dosen Drogen nehmen. Sie ist kaum 50 Jahre alt geworden, beruflich aktiv und ihre gesundheitlichen Probleme nehmen den Geschmack des Lebens. - Dies ist kein Einzelfall! Sogar Teenager haben Probleme mit Cholesterin und Zucker. Frau Marzena fand im Internet eine Anzeige für ein Wundermittel zur Fettverbrennung und zur Senkung des aus dem Ausland importierten Zuckers. Er hat jedoch Angst, nach einer Vorbereitung mit geringer Glaubwürdigkeit zu greifen. Gibt es dafür eine wirksame Lösung?

Die Wissenschaft kommt zur Rettung. Es gibt Pflanzenextrakte mit Eigenschaften, die mit Arzneimitteln vergleichbar sind, die Cholesterin und Zucker senken. Zu den am besten untersuchten gehören roter Reisextrakt und Bergamottenfruchtextrakt.

Bergamotte - Orangens Cousin mit überraschenden Eigenschaften

Bergamotte (Citrus Bergamia Risso) ist eine relativ neue Entdeckung auf dem Gebiet der Phytotherapie. Es ist bekannt für seine erstaunlichen Wirkungen bei der Senkung von Cholesterin und Blutzucker, die Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems und des Antioxidans. Neueste Forschungsergebnisse belegen, dass eine richtig ausgewählte Zusammensetzung natürlicher Bergamottenpolyphenole (BPF) das LDL-Cholesterin um bis zu 40% senken kann.

In einer Studie von Mollace et al. Wurde in der Gruppe der Patienten, die täglich 1500 mg BPF unter Beibehaltung einer Diät von 1600 kcal einnahmen, eine signifikante Abnahme des LDL-Cholesterins (schlechtes Cholesterin) mit einem signifikanten Anstieg des HDL- "guten Cholesterins" beobachtet. im Vergleich zur Placebogruppe.

Neben der umfassenden Wirkung auf Lipide haben Studien auch die äußerst vorteilhafte Wirkung von Bergamottenpolyphenolen auf die Glykämie gezeigt. In der Gruppe, die BPF in einer Dosis von 500 mg einnahm, wurde eine durchschnittliche Abnahme des Blutzuckers um 18,9% beobachtet, und bei einer Dosis von 1000 mg betrug sie sogar 22,4%.

Was bedeutet das in der Praxis?

Die Möglichkeit, den Blutzuckerspiegel um 15–25% zu senken, bietet eine Chance für eine phytotherapeutische Alternative zur Kontrolle von Prä-Diabetes bei Patienten mit metabolischem Syndrom.Wie Wissenschaftler des italienischen Catanzaro berichten, können Männer mit Typ-2-Diabetes, die an erektiler Dysfunktion leiden, ihre Potenz verbessern, indem sie regelmäßig Bergamotte verwenden, da Bergamotte-Polyphenole in den Kreislauf gelangen.

Was ist, wenn ich Statine nehme?

Eine BPF-Supplementierung wird auch für Personen empfohlen, die bereits Statine einnehmen. Bergamotte kann sogar die Wirkung von Statinen verstärken, wie in klinischen Studien mit Herzpatienten im San Rafaele Hospital in Italien bestätigt wurde. In der Studie wurden die Wirkungen von zwei Dosen Rosuvastatin allein (10 mg und 20 mg) mit einer Kombinationstherapie aus 10 mg Rosuvastatin und 1000 mg BPF verglichen. Durch die Kombination einer niedrigeren Statindosis mit Bergamotte wurden die Triglyceride um über 36% reduziert und der HDL um bis zu 37% erhöht. Diese Ergebnisse sind vergleichbar mit einer monatlichen Behandlung mit 20 mg Rosuvastatin!

Die Ergebnisse der Forschung zeigen deutlich, dass die gleichzeitige Verwendung von Rosuvastatin und Bergamotte-Polyphenolextrakt viel bessere Ergebnisse bei der Verbesserung des Lipidprofils liefert als die Behandlung nur mit einem Statin. In Zukunft könnte dies dazu führen, dass niedrigere Dosen dieser Medikamente verwendet werden, wodurch die unerwünschten Auswirkungen einer Statin-Intoleranz verringert werden.

Pressmaterial

Monacolin K - eine mysteriöse Zutat aus dem östlichen Medizinschrank

Im Gegensatz zum Schein hat es nichts mit der Mona Lisa zu tun, aber es hat eine ungewöhnliche Anwendung, die es wert ist, kennengelernt zu werden.

Die Eigenschaften von Monacoline K wurden bereits in der Ming-Dynastie genutzt. Traditioneller roter Hefereis (RYR - Roter Hefereis) wird in der chinesischen Medizin und anderen Strömungen in der östlichen Medizin verwendet.Oryza sativa) und Schimmelpilz Monascus purpureus. Während dieses Prozesses entsteht Monacolin K, eine komplexe Substanz mit nachgewiesenen cholesterinsenkenden Eigenschaften im Blut.

Wie ergeht es Monacoline K in der Forschung?

Derzeit wird die Wirksamkeit von Monacolin K bereits von der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) und in klinischen Studien bestätigt. Studien zeigen, dass der tägliche Verzehr von Monacolin K die Konzentration der LDL-Lipoproteine ​​niedriger Dichte je nach eingenommener Dosis um 15 bis 25% senkt.

Die Ergänzung mit einem Präparat, das 10 mg Monacolin K enthält, ermöglicht es, den Gehalt an "schlechtem" Cholesterin auf die Schwellenwerte zu senken. Die Abnahme des LDL geht mit einer Abnahme der Gesamtcholesterinmenge und einer Abnahme der Komponenten einher, die für die Entwicklung von Atherosklerose (Apolipoprotein B, Matrixmetalloproteinasen 2 und 9) und des Entzündungsindex (hochempfindliches C-reaktives Protein) verantwortlich sind. .

Nicht nur für Cholesterin.

Dukrzyków sollte sich für innovative Forschung von vor einigen Jahren interessieren. Erste Tests an rotem Reis senkten den Blutzucker durch Verbesserung der Glukosetoleranz.

Durch die Verwendung von Reishefextrakt aus roter Hefe können Sie die Bauchspeicheldrüse auch vor hyperglykämischen und oxidativen Schäden schützen, schlagen Wissenschaftler der Universität Nanjing (China) vor. Nach ihren vorläufigen Studien an Mäusen verbessert gereinigter RYR-Extrakt die Glukosetoleranz. Die Bestätigung dieser Berichte könnte den Weg für neue Möglichkeiten der Verwendung von rotem Hefereis ebnen.

Was ist mit Patienten, bei denen Typ-2-Diabetes und schwere Statinunverträglichkeiten diagnostiziert wurden? 2013 Forschung. beweisen, dass sie ihren Cholesterinspiegel regulieren können, indem sie die Mittelmeerdiät unter Zusatz von rotem Hefereis einführen.

Es lohnt sich, über Zubereitungen mit Monacoline K und Bergamotte Bescheid zu wissen.

Beachtung! Zubereitungen mit Monacolin K zweifelhaften Ursprungs können Citrinin enthalten - ein Produkt des Pilzstoffwechsels, das für die Nieren toxisch ist. Es wird empfohlen, Inhaltsstoffe auf das Vorhandensein von Citrinin zu testen. Beachten Sie die Erklärung des Herstellers zum Inhalt dieses Stoffes.

Ein hoher Cholesterin- und Blutzuckerspiegel muss kein Problem sein. Prävention ist wichtig: regelmäßige Blutuntersuchungen, gesunde Essgewohnheiten und körperliche Aktivität. Wenn Sie jedoch Pflanzenextrakte verwenden möchten, wählen Sie die bewährten.

Gute Beispiele sind Bergamil ™ Forte und Monolipid K® Forte. Diese hochwertigen Präparate enthalten Bergamotteextrakt, standardisiert auf 32% BPF-Polyphenole in der höchstmöglichen Dosis von 500 mg. Wie oben erwähnt, können Sie mit dieser Dosis den Blutzuckerspiegel um bis zu 18,9% senken. In Monolipid K® enthaltenes Monacolin wird ständig auf das Vorhandensein von Citrinin überprüft.

Kaufen Sie zum besten Preis auf ceneo.pl

Nahrungsergänzungsmittel

Bergamil ™ und Monolipid K® Forte sind 100% natürlich, frei von Zucker, Salz, Gluten oder Laktose - daher sind sie bei verschiedenen Unverträglichkeiten sicher, und die Kombination von Monokolin K und Bergamotte-Extrakt ist eine ideale Unterstützung bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ein hervorragendes Mittel gegen zu viel Zucker.

Literatur:

1. www.narodowytestzdrowia.healthadvisorz.info

2. Deshpande A, Harris-Hayes M, Schootman M. Epidemiologie von Diabetes und diabetesbedingten Komplikationen. Physiotherapie. 2008; Vol. 88,11: 1254-64.

3. Gliozzi M., Walker R., Muscoli S. et al. Die Polyphenolfraktion der Bergamotte verstärkt die Rosuvastatin-induzierte Wirkung auf LDL-Cholesterin, LOX-1-Expression und Proteinkinase B-Phosphorylierung bei Patienten mit Hyperlipidämie. Internationale Zeitschrift für Kardiologie. 2013; 170: 140–145.

4. Mollace V., Sacco I., Janda E. et al. Hypolipämische und hypoglykämische Aktivität von Bergamottenpolyphenolen: Vom Tiermodell bis zum Menschen. Phytotherapie. 2011; 3: 309-316, ISSN 0367-326X,

5. Cheng-Chieh L., Tsai-Chung L., Ming-May L. Wirksamkeit und Sicherheit von Monascus purpureus Ging Reis bei Patienten mit Hyperlipidämie. Europäisches Journal für Endokrinologie. 2005; 153: 679–686.

6. Fujimoto M., Tsuneyama K., Chen S. et al. Untersuchung der Auswirkungen von Monacolin k und anderen Bestandteilen von rotem Hefereis auf Fettleibigkeit, Insulinresistenz, Hyperlipidämie und nichtalkoholische Steatohepatitis unter Verwendung eines Mausmodells des metabolischen Syndroms. Evidenzbasierte Komplementär- und Alternativmedizin: eCAM, 2012, 892697.

Stichworte:  Psyche Sex-Liebe Sex