Mit Lupus leben

Lupus erythematodes ist eine unvorhersehbare Autoimmunerkrankung, die den gesamten Körper zerstört und verschiedene Organe betrifft. Wie kann man mit ihm leben?

MikeDotta / Shutterstock
  1. In Polen leiden jährlich 15.000 Menschen an Lupus, die meisten von ihnen sind Frauen. Wenn bei Männern Lupus auftritt, ist die Krankheit normalerweise schwerwiegender
  2. Lupus tritt normalerweise im Alter zwischen 15 und 65 Jahren auf. Es ist eine chronische und unheilbare Krankheit, die schwer zu diagnostizieren ist
  3. Patienten haben normalerweise eine Reihe von Fehldiagnosen. Um Lupus zu bestätigen, müssen sie viele Labortests durchführen und normalerweise viele Spezialisten aufsuchen
  4. Das Leben mit Lupus wartet immer auf neue Anfälle der Krankheit - es ist nicht förderlich für die psychische Gesundheit des Patienten. Unterstützung von Familie und Freunden ist erforderlich
  5. Willst du länger leben Machen Sie einen einfachen Test und finden Sie heraus, wie!
  6. Weitere solche Geschichten finden Sie auf der Hauptseite von Onet.pl

Lupus: Die Diagnose ist nicht so einfach

Anna ist seit 10 Jahren nicht mehr in der Lage, mit Veränderungen am Körper, insbesondere an der Gesichtshaut, umzugehen. Sie hat rote, brennende Klumpen unter den Augen und Plaque-Flecken auf der Kopfhaut. In der Anfangsphase der Behandlung diagnostizierten die Ärzte die Krankheit als Rosacea, verschrieben ihr Antibiotika und sogar Steroide.

Vor zwei Jahren wurden die roten Flecken im Gesicht größer - sie verschlechterten sich aufgrund des Stresses nach dem Tod des Kindes. Ärzte stellten eine andere Diagnose - Lupus.

Anna las über diese Krankheit und fand heraus, dass sie unheilbar ist. Die Frau ist verzweifelt, sie hat nicht die Kraft, weiterhin die Ärzte aufzusuchen. Er hat Angst vor weiteren medizinischen Experimenten. Serologische Tests vor ihr. Annas Gelenke und Kopf fingen an zu schmerzen. Er hat Angst vor dem, was als nächstes passieren wird.

Was ist Lupus?

Was ist diese mysteriös klingende Krankheit? Nun, bei Lupus kommt es zu einer plötzlichen Veränderung des Immunsystems - anstatt Viren oder Bakterien zu bekämpfen, produziert der Körper Antikörper gegen seine eigenen Zellen und Gewebeantigene. Diese Antikörper sind andererseits an der Verursachung von Entzündungen im Körper beteiligt.

Die Krankheit tritt häufig in Form von Rückfällen auf und es ist nie möglich vorherzusagen, wann sich die Symptome verschlimmern werden. Wie in dem von Jakub Gierczyński et al. ab 2013. Systemischer Lupus erythematodes: "12.735 mit Lupus diagnostizierte Patienten wurden in Fachkliniken konsultiert. Im Rahmen der primären Fachversorgung gaben Hausärzte an, Leistungen für 6.584 Patienten mit dieser Diagnose erbracht zu haben. Die Anzahl der mit Lupus diagnostizierten Krankenhauspatienten auf Krankenstationen betrug bis 3.552 Patienten ".

Zum Glück für Patienten und unseren Nationalen Gesundheitsfonds ist die Krankheit nicht ansteckend, aber in der Familie besteht ein erhöhtes Lupusrisiko. Seine Bildung wird durch hormonelle, umweltbedingte und genetische Faktoren begünstigt. Es wird auch durch UVB-Strahlung, Viren, Infektionen, Medikamente oder Stimulanzien, insbesondere Zigaretten, bevorzugt.

Lupus tritt auch gerne als Folge von starkem Stress auf. Die Diagnose der Krankheit ist sehr schwierig - die Symptome kommen und gehen, sie ähneln anderen Krankheiten. Natürlich sollte eine Reihe von Labortests durchgeführt werden.

Fakten und Mythen über Immunität. Überprüfung!

Lupus - Woher kennen Sie Ihre Krankheit?

Menschen mit Lupus fühlen sich normalerweise sehr müde, es kann schwächend sein und es unmöglich machen, täglich zu funktionieren.

- Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich nach meiner Rückkehr von der Arbeit auf der Couch eingeschlafen - sagt die vierzigjährige Magda. - Es war eine große Überraschung für die Familie, denn normalerweise bin ich ein Titan der Arbeit. Meine Schwiegermutter, die sich seit Jahren für Gesundheit interessiert, schickte mich zu Labortests. Die Diagnose war ein Schock für alle - schließt die Frau.

Lupus (einschließlich Annas) ist mit einer erhöhten Körpertemperatur unbekannter Ursache verbunden. Ein weiteres Symptom sind anhaltende Kopfschmerzen und Migräne, die niemals verschwinden. Gelenk- und Muskelschmerzen treten auf und erschweren alltägliche Aktivitäten.

Es gibt Hautläsionen, Erytheme, Hautausschläge am Körper, schmetterlingsförmige Erytheme im Gesicht sind charakteristisch. Es bedeckt die Wangen und den Nasenknochen. Es tritt bei einem großen Teil der Patienten auf und ist das einzige äußerlich sichtbare und relativ sichere Symptom für Lupus.

Patienten leiden unter Lichtempfindlichkeit, d. H. Überempfindlichkeit gegen Tageslicht oder künstliches Licht. Haare fallen aus. Bei einem großen Teil der Patienten entwickeln sich schnell hämatologische Störungen (Anämie, niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen) und Bluthochdruck.

Lupus schädigt die inneren Organe, und das Leben des Patienten hängt vom Ausmaß des Schadens ab, den er anrichtet. Die Krankheit erhöht die Inzidenz von Neoplasmen, insbesondere Hyperplasie des Systems der weißen Blutkörperchen (Lymphome), Gebärmutterhals- und Lungenkrebs.

Auch die Psyche leidet - der Patient verliert die Hoffnung, kann die Erwartungen an weitere Rückfälle und Nebenwirkungen durch die Einnahme von Medikamenten nicht erfüllen. Das Leben mit Lupus ist ein Leben mit ständiger Unsicherheit - daher ist die Unterstützung von Familie und Freunden unerlässlich.

Lupus - Statistik

In Polen leiden jährlich 15.000 Menschen an Lupus, die meisten von ihnen sind Frauen. Wenn bei Männern Lupus auftritt, ist die Krankheit normalerweise schwerwiegender. Lupus tritt normalerweise im Alter zwischen 15 und 65 Jahren auf.

Die Patienten sollten ständig die Pflege eines Rheumatologen und - falls erforderlich - anderer Spezialisten in Anspruch nehmen: eines Dermatologen, Nephrologen, Neurologen oder Hämatologen, was unter polnischen Bedingungen schwierig sein kann.

Eine kranke Person sollte dauerhaft Steroide, Malariamittel oder Immunsuppressiva einnehmen, die offensichtlich eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Daher ist es nicht einfach, mit ihnen zu leben. Sie sollten auch die Sonne und die Sonnenbänke meiden und im Sommer Sonnenschutzmittel verwenden, auch wenn Sie eine Weile nach draußen gehen.

Der nächste Schritt besteht darin, Infektionen zu vermeiden, da diese Rückfälle stimulieren können. Der Patient sollte Stimulanzien unbedingt vermeiden: Zigaretten, Kaffee und noch stärkeren Tee. Eine gesunde Ernährung und moderate Bewegung sind wichtig.

Menschen mit Lupus haben eine kürzere Lebenserwartung als die allgemeine Bevölkerung. Lupus ist eine häufige Todesursache aufgrund der von ihm verursachten Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Arzneimittelinduzierter Lupus erythematodes

Es ist dem Lupus erythematodes sehr ähnlich und normalerweise reversibel. Es scheint das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten bei Menschen zu sein, die an einer chronischen Krankheit leiden. Es klärt sich normalerweise nach Absetzen des Arzneimittels auf. Arzneimittelinduzierter Lupus wird hauptsächlich durch Arzneimittel wie Procainamid, Isoniazid, Hydralazin, Chinidin und Phenytoin verursacht.

Das könnte Sie interessieren:

  1. Lyme-Borreliose - die häufigsten Fragen, auf die Sie die Antwort wissen müssen
  2. Ein Zeichen, dass der Körper "genug" sagt. Niemals ignorieren
  3. Die Forschung, die Sie durchführen müssen, wenn Sie den Verdacht haben, an der Hashimoto-Krankheit zu leiden

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Medikamente Medikamente Psyche