Smog - wie wirkt sich Luftverschmutzung auf unsere Gesundheit aus?

Wir kennen Smog immer besser. Wir lesen und hören fast jeden Tag davon. Leider, aber auch fast jeden Tag - wenn wir zur Arbeit gehen, einkaufen oder spazieren gehen - atmen wir es mit der Luft ein. Smog sieht aus wie Nebel, ist aber eine Mischung aus Schornsteinrauch, Abgasen und verschiedenen gesundheitsschädlichen chemischen Verbindungen. Wie wirkt sich Smog auf unseren Körper aus und für welche Krankheiten kann er verantwortlich sein? Ist es möglich, wirksam gegen Smog zu schützen? Was tun, um Smog entgegenzuwirken?

iStock

Was ist Smog?

Smog ist ein giftiges und unnatürliches atmosphärisches Phänomen, das sich aus der Vermischung von Nebel mit Abgasen und Rauch aus Schornsteinen ergibt. Der Mensch ist hauptsächlich und hauptsächlich für das Auftreten von Smog aufgrund seiner Aktivität verantwortlich, die für den Planeten erniedrigend ist.

Die Etymologie des Wortes beweist auch, dass Smog eine Mischung aus giftigem Rauch und Nebel ist. Nun, das Wort "Smog" stammt aus der englischen Sprache und wurde durch die Kombination von zwei Wörtern erstellt. Das erste Wort ist Rauch und das zweite Wort ist Nebel. Für den durchschnittlichen Beobachter ähnelt Smog wirklich einem Nebel, der über einer Stadt schwebt, oder einer riesigen Wolke, die normalerweise über großen städtischen Ballungsräumen schwebt.

Es kann gefolgert werden, dass Smog eine Kombination von drei Hauptfaktoren ist, d. H. Vom Menschen verursachte Verschmutzung, Nebel als atmosphärisches Phänomen und bestimmte natürliche Umstände, d. H. atmosphärische Stille. Atmosphärische Stille ist ein Phänomen, bei dem keine Winde vorhanden sind. Der Mangel an Wind, d. H. Der Mangel an Luftbewegung, bewirkt, dass der kontaminierte Nebel über der Stadt auf der Ebene der Atmosphäre, in der Menschen leben und funktionieren, schwebt.

Smog ist ein Phänomen, das allen bekannt ist, die sich auch nur in geringem Maße um unseren Planeten kümmern. Und obwohl Diskussionen über Smog erst seit kurzem an Popularität gewinnen, war das Problem der Luftverschmutzung bereits im 17. Jahrhundert spürbar.

Smog über städtischen Ballungsräumen tritt am häufigsten im Winter, Herbst und frühen Frühling auf, was eine Folge der Heizperiode ist. Natürlich ist es nicht nur die Erwärmung der Haushalte, die Smog verursacht. Die Hauptursache für Smog ist, womit die Bewohner ihre Häuser heizen. Leider wird oft der falsche Brennstoff zum Heizen verwendet, und was noch schlimmer ist, Müll, Reifen oder andere Substanzen, die die Luft schädigen.

Es gibt zwei Hauptarten von Smog. Diese Abteilung betrifft den Ort und die Bedingungen der Smogproduktion. Unter Berücksichtigung dieser Klassifizierung werden folgende aufgeführt:

  1. Smog vom Typ Los Angeles - ist ein photochemischer Smog, der in den Sommermonaten auftritt und in subtropischen Zonen vorkommt. Photochemischer Smog kommt beispielsweise in Santiago in Chile, Caracas in Venezuela, Athen in Griechenland, Peking in China vor;
  2. Londoner Smog - Dies ist ein klassischer Smog, der für eine gemäßigte Klimazone charakteristisch ist und zwischen November und Ende Januar und manchmal bis März über Städten auftritt.

Die beiden Arten von Smog unterscheiden sich grundlegend voneinander. Londoner Smog ist eine Mischung aus verschiedenen Stäuben, die Schwefel, Stickstoff und Kohlenoxide enthalten, die für den Menschen schädlich sind. Ruß kommt auch im Londoner Smog vor. Andererseits ist Los Angeles-Smog in erster Linie eine Mischung von Gasen, einschließlich Oxiden von Kohlenstoff, Stickstoff und Kohlenwasserstoffen.

In Polen haben wir es nicht nur mit Smog vom Typ London zu tun, sondern auch aufgrund von Verkehrsverschmutzung mit Smog vom Typ Los Angeles.

Wie wirkt sich das Einatmen sauberer Luft auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus? Kontrolle: Saubere Luft ist die Basis für das Wohlbefinden. Wie wählt man einen Luftreiniger für das ganze Jahr?

Wie entsteht Smog?

Smog ist das Ergebnis der Vermischung von Luft mit Schadstoffen und Dämpfen, die durch menschliche Aktivitäten entstehen. Verschmutzungs- und Abgase werden durch Arbeitsfabriken, Autoverkehr und vor allem durch Haushaltsheizungssysteme und -methoden erzeugt. Die Bildung von Smog wird durch Verbrennen von Kohle, Holz und anderen festen Brennstoffen in Öfen begünstigt. Für die Bildung von Smog sind auch bestimmte Wetterbedingungen, Klima und Topographie erforderlich.

Insbesondere sind die Ursachen von Smog:

  1. schädliche menschliche Aktivitäten - einschließlich kommunaler und lebender Aktivitäten sowie Industrie- und Straßenverkehr;
  2. Topographie - Orte in Tälern oder Tiefland sind stärker Smog ausgesetzt. In solchen Gebieten ist es auch schwieriger, die Smogwolke loszuwerden;
  3. atmosphärische Faktoren - hauptsächlich die sogenannten atmosphärische Stille, d. h. keine Luftbewegung, kein Wind.

Die Forschung des Nationalen Zentrums für den Ausgleich und das Management von Emissionen zeigt, dass die Hauptursachen für Smog in Polen die Emissionen von PM-10 und Benzoapren sind. Die Industrie in Polen trägt 20% zum Smog bei, die Landwirtschaft 12%, der Straßenverkehr 8% und die Energie 7%. Der Hauptfaktor sind niedrige Emissionen, die bis zu 46% der Staubemissionsquellen ausmachen. Im Gegenzug werden 84% des krebserregenden Benzoapirens durch Verbrennung von Holz, Kohle und Müll im Rahmen der Haushaltsheizung in die Atmosphäre abgegeben. Der Anteil der Industrie an dieser Emission beträgt nur 10%.

Die Ursache für Smog kann auch die Ausbreitung der Verschmutzung auf andere Gebiete sein. In diesem Fall handelt es sich um den sogenannten Zuflusssmog. In dieser Situation kontaminiert das Reinigen einer Zone eine andere.

Kann Smog für Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen gefährlicher sein? Lesen Sie: Smog ist besonders gefährlich für Menschen mit Blutgruppe A, B oder AB

Smog - was ist emissionsarm?

Es scheint, dass niedrige Emissionen ein wünschenswertes Phänomen sind, da dies geringe Schadstoffemissionen in die Atmosphäre bedeuten könnte. Tatsächlich sind jedoch die geringen Emissionen für den Smog verantwortlich. Niedrige Emissionen sind ein Nebenprodukt der Müllverbrennung. Es ist äußerst wichtig zu wissen, was wir in unseren Öfen rauchen und wie sich dies auf die Luftqualität auswirkt. Die polnische Ökologiekammer gab an, dass die Luftverschmutzungsquellen wie folgt sind:

  1. manuell betriebene Kessel - 800 mg / m³;
  2. traditionelle Fliesenöfen - 560 mg / m³;
  3. minderwertige Kohlekessel - 420 mg / m³;
  4. Kohlekessel der Klasse 5 - 40 mg / m³;
  5. Holzpelletkessel, Klasse 6 - 20 mg / m³;
  6. Gaskessel - 0,008 mg / m³;
  7. Wärmepumpen - 0,00 mg / m³.

Diese Liste zeigt deutlich, was die Ursache für Luftverschmutzung in unserem Land ist. Beim Verbrennen von Holz oder Kohle in ineffizienten Öfen werden große Mengen schädlicher Substanzen in die Atmosphäre freigesetzt. Hinzu kommt, dass Haushaltsöfen nicht nur Holz oder Kohle verwenden, sondern häufig Produkte auf Holzbasis oder einfach nur Müll sind.

Wie kann Kohleheizung die Gesundheit von Kindern beeinflussen? Probieren Sie es aus: Das Erhitzen mit Kohleöfen stört das Wachstum kleiner Kinder

Smog - wie setzt es sich zusammen?

Wie wir bereits wissen, ist Smog eine Mischung aus Luft, Gasen, Staub, Chemikalien und anderen Schadstoffen. Aber welche Elemente erzeugen genau Smog? Substanzen, die die Luft besonders verschmutzen und Teil des Smogs sind, sind:

  1. Staub - insbesondere PM-10 und PM-2.5. Stäube sind keine homogenen Substanzen. Sie sind normalerweise Mischungen von Bestandteilen wie Staub, Sand, Asche, Ruß oder Pollen. Staub enthält viele Substanzen, die von alten Reifen, Scheiben und Bremsbelägen stammen. Dies bedeutet, dass Schwermetalle häufig im Staub enthalten sind. Die PM-10-Staubpartikel haben einen Durchmesser von 10 Mikrometern oder weniger. Solche winzigen Partikel dringen leicht in die oberen Atemwege und die Lunge ein. PM-2.5-Staubpartikel haben wiederum einen Durchmesser von 2,5 Mikrometern und sind meist Schwermetallverbindungen. Dies bedeutet, dass PM-2.5-Staub für den Menschen viel gefährlicher ist als PM-10-Staub.
  2. PAK - sind polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe, insbesondere die bereits erwähnten Benzoapiren. Diese aromatischen Kohlenwasserstoffe entstehen durch unvollständige Verbrennung organischer Verbindungen, d. H. Müll, Kohle, Holz, Autokraftstoffe oder Kunststoffe. Benzoapiren reichert sich im menschlichen Körper an und diese Verbindung hat krebserzeugende Eigenschaften;
  3. Stickoxide - gehören zu anorganischen chemischen Verbindungen. In der Luft beschäftigen wir uns am häufigsten mit Stickoxiden und Dioxid. Stickoxide werden hauptsächlich aus Abgasen des Straßentransports in die Atmosphäre freigesetzt.
  4. Schwefeloxide - gehören auch zu anorganischen chemischen Verbindungen. Durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe werden Schwefeloxide in die Atmosphäre freigesetzt. Schwefeloxide lösen sich in Wasser auf, was zu saurem Regen führt, der die Vegetation und Gebäude beeinträchtigt. Saurer Regen greift auch Metalle an;
  5. Schwermetalle - einschließlich Quecksilber, Blei und Cadmium. Schwermetalle gelangen durch Verbrennung von Kraftstoff in die Atmosphäre. Quecksilber, Blei und Cadmium reichern sich im Körper an, was zu schweren Vergiftungen führen kann.
  6. Kohlenmonoxid - ist eine Verbindung, die durch Verbrennung fossiler Brennstoffe und Biomasse in die Atmosphäre gelangt. Es ist eine giftige Verbindung. Seine Toxizität besteht darin, dass es eine größere Fähigkeit besitzt, an Hämoglobin zu binden als Sauerstoff. Infolge einer Kohlenmonoxidvergiftung wird Sauerstoff aus dem Blutkreislauf verdrängt;
  7. Ozon - ist eine allotrope Form von Sauerstoff. Ozon wird nicht direkt in die Atmosphäre abgegeben. Durch die Reaktion anderer Schadstoffe entsteht in der Atmosphäre Ozon.

Wenn Sie mehr über die Substanzen erfahren möchten, die Smog erzeugen, lesen Sie: Giftige Verbindungen schweben über Polen. Überprüfen Sie, was Sie wirklich atmen

Smog in Polen - wo ist der meiste Smog?

Leider ist polnische Luft nicht die sauberste. Wie sich herausstellt, sind bis zu 36 polnische Städte in der Rangliste der 50 am stärksten verschmutzten europäischen Städte enthalten. In 72% der polnischen Städte werden die durchschnittlich jährlich zulässigen Luftverschmutzungsnormen überschritten.

In welchen Städten in Polen ist die Situation am kritischsten? Nun, die Karte der Luftverschmutzung in Polen zeigt, dass die schlechteste Luftqualität im Süden des Landes liegt, insbesondere in der Nähe von Krakau und Katowice. Leider ist diese Karte nicht ganz zuverlässig, da der Smogpegel von der Wettersituation, aber auch von der Anzahl und Position der Sensoren abhängt, die die Messung durchführen. An vielen Orten in Polen gibt es noch keine solchen Sensoren, daher sind die Konzentrationen von Staub und anderen Schadstoffen dort unbekannt.

Auf der Luftverschmutzungskarte in Polen lohnt es sich, folgende Orte zu betrachten:

  1. Smog in Warschau - die Luftqualität in der Hauptstadt ist nicht die beste. Im Jahr 2017 betrug der durchschnittliche jährliche P-10-Gehalt 41 µg / m3 und lag damit über dem zulässigen Standard. Die Konzentration von PM-2,5 übertraf die Norm jedoch mehr als zweimal.
  2. Smog in Krakau - vor nicht allzu langer Zeit war die Luftqualität in Krakau schrecklich. Messungen haben jedoch seit einigen Jahren gezeigt, dass der Smog in Krakau systematisch abnimmt. Dies ist auf eine wirksame und konzentrierte Anti-Smog-Wirkung zurückzuführen. An vielen Orten in Krakau hat sich der PM10-Staubgehalt sogar verdreifacht;
  3. Smog in Katowice - wie in Krakau kämpft Katowice ständig um saubere Luft. Im Bereich der oberschlesischen Agglomeration wurden hohe PM-2,5- und PM-10-Werte festgestellt. Die PM-10-Emissionen beliefen sich 2018 auf 8006 kg / km2;
  4. Smog in Kielce - in der Hauptstadt der Woiwodschaft Świętokrzyskie im Jahr 2018 war die Luftverschmutzung sehr hoch. Im Jahr 2019 ergab die Messung von PM-10 30,42 µg / m3;
  5. Smog in Breslau - in der niederschlesischen Hauptstadt ist Smog eine erhebliche Bedrohung. Fast jeden Tag gibt die Stadt Meldungen über das Überschreiten des Grenzwerts von PM-10 aus. Andererseits wird im Sommer der Grenzwert für Ozon in Breslau deutlich überschritten;
  6. Smog in Posen - das Hauptproblem in Posen ist die hohe Emission von Benzoapiren;
  7. Smog in Lublin - Die durchschnittliche jährliche PM-10-Konzentration in Lublin beträgt 32,53 µg / m3. Andererseits ist die Konzentration von PM-2.5 im Vergleich zu anderen Großstädten durchschnittlich.

Die Liste der Städte in Polen mit der am stärksten verschmutzten Luft lautet wie folgt:

  1. Nowy Targ (1.800% übertrafen die Norm für krebserregendes Benzoapiren in der Luft, ebenso wie 2018);
  2. Rybnik (1.300%);
  3. Sucha Beskidzka (1100%);
  4. Nowy Sącz (1000%);
  5. Zdzieszowice (1000%);
  6. Nowa Ruda (800%);
  7. Olkusz (800%);
  8. Tuchów (800%);
  9. Zabierzów (800%);
  10. Paarung (800%);
  11. Myszków (800%);
  12. Nowa Sól (700%);
  13. Oświęcim (700%);
  14. Knurów (700%);
  15. Pszczyna (700%).

Was ist über Smog in Polen wissenswert? Lesen Sie: Smog in Polen

Smog - zulässige Schadstoffkonzentration in der Luft

Die Luftqualität hängt von der Konzentration von PM-10- und PM-2-Staub ab. Die Luftqualität wird auf einer Skala bewertet, deren Extrempunkte sehr gut und sehr schlecht sind:

  1. sehr guter Zustand - PM-10 wird bei 0-20 µg / m3 und PM-2.5 bei 0-12 µg / m3 gehalten. Mit solchen Indikationen ist die Luftqualität sehr gut und stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Wenn die Klimaanlage sehr gut ist, lohnt es sich, diese Umstände auszunutzen und spazieren zu gehen, zu joggen oder Fahrrad zu fahren.
  2. guter Zustand - PM-10 bleibt auf dem Niveau von 21-60 µg / m3 und PM-2.5 auf dem Niveau von 13-36 µg / m3. Bei einer solchen Messung wird davon ausgegangen, dass die Luftverschmutzung nicht hoch ist und kein Gesundheitsrisiko besteht. Mit solchen Indikationen lohnt es sich, sich an der frischen Luft zu bewegen;
  3. mäßiger Zustand - PM-10 bleibt auf dem Niveau von 61-100 µg / m3 und PM-2.5 auf dem Niveau von 37-60 µg / m3. In diesem Fall ist die Luftqualität akzeptabel, aber die Luftverschmutzung kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen, Kinder oder ältere und kranke Menschen;
  4. ausreichender Zustand - PM-10 bleibt auf dem Niveau von 101-140 µg / m3 und PM-2.5 auf dem Niveau von 61-84 µg / m3. Die Luftqualität wird als ausreichend angesehen, aber die Umweltverschmutzung kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Mit solchen Indikationen sollte die Aktivität im Freien begrenzt werden.
  5. schlechter Zustand - PM-10 bleibt auf dem Niveau von 141-200 µg / m3 und PM-2.5 auf dem Niveau von 85-120 µg / m3. Die Luftqualität ist schlecht und die Luftverschmutzung kann schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen beeinträchtigen. Mit solchen Indikationen sollte die Aktivität im Freien auf ein Minimum beschränkt werden.
  6. sehr schlechter Zustand - PM-10 wird bei> 200 µg / m3 und PM-2.5 bei> 120 µg / m3 gehalten. Die Luftqualität ist sehr schlecht und die Umweltverschmutzung ist gesundheitsschädlich. Mit solchen Angaben werden Aktivitäten im Freien nicht empfohlen. Es ist am besten, wenn möglich, das Haus überhaupt nicht zu verlassen.

Warum ist Smog eine Bedrohung für uns? Lesen Sie: Wie tötet Smog? Das Problem ist schwerwiegender als wir denken

Smog und Erkrankungen der Atemwege

Smog wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit aus. Das Atmungssystem ist den negativen Auswirkungen von Smog am stärksten ausgesetzt. Feinstaub, der Hauptbestandteil von Smog, hat eine pathogene Wirkung auf die oberen Atemwege, Bronchien und Lungen. PM-10-Staub wirkt sich hauptsächlich negativ auf die oberen Atemwege aus, während PM-2.5-Staub die Lunge und die Bronchien beeinflusst.

Wichtig ist, dass Smog den menschlichen Körper bereits in der pränatalen Phase beeinträchtigen kann, was zu einem weniger entwickelten Atmungssystem bei der weiteren Entwicklung des Kindes führt. Dies bedeutet wiederum eine geringere Lungenkapazität und häufigere Infektionen der Atemwege.

Der Einfluss von Smog auf die Atemwege ist:

  1. häufigere Infektionen und chronische Erkrankungen der Atemwege;
  2. Bronchialasthma;
  3. chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD);
  4. Lungenkrebs;
  5. häufigere Exazerbationen des Verlaufs bestehender chronischer Erkrankungen der Atemwege;
  6. häufigere Krankenhausaufenthalte und die damit verbundene Zunahme der Mortalität.

Wenn Sie mehr über die häufigsten Atemwegserkrankungen bei Kindern erfahren möchten, lesen Sie: Atemwegserkrankungen, von denen Kinder am häufigsten betroffen sind

Smog und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Das Einatmen verschmutzter Luft wirkt sich auch negativ auf die Funktion des Kreislaufsystems aus, d. H. Des Herz-Kreislauf-Systems.

Wenn wir längere Zeit Luft mit einer hohen Konzentration an Pm-2,5, PM-10, Schwefeloxiden, Stickoxiden, Kohlenmonoxid und Ozon einatmen, besteht möglicherweise das Risiko für folgende Krankheiten und Beschwerden:

  1. ischämischer Schlaganfall;
  2. periphere Atherosklerose;
  3. Herzinsuffizienz;
  4. ischämische Herzerkrankung;
  5. Hypertonie;
  6. Herzarythmie;
  7. Herzinfarkt;
  8. thromboembolische Komplikationen;
  9. Anstieg der Mortalität aufgrund von Herz-Kreislauf-Versagen.

Welche Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden am häufigsten diagnostiziert? Check out: 10 häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Smog und Erkrankungen des Nervensystems

Smog beeinflusst die Funktion des Nervensystems erheblich. Das langfristige Einatmen verschmutzter Luft kann das Risiko für folgende Krankheiten und Beschwerden erhöhen:

  1. Alzheimer-Erkrankung;
  2. Parkinson-Krankheit;
  3. Schädigung von Neuronen und Gehirngefäßen

2016 wurde erstmals bewiesen und angekündigt, dass sich Luftschadstoffe im menschlichen Gehirn ansammeln können, was möglicherweise zur Entstehung und Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit beiträgt.

Wie ist das Nervensystem aufgebaut? Check: Das Nervensystem - Struktur und Beschwerden

Smog und Krankheiten des Fortpflanzungssystems

Smog beeinflusst auch die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern. Langfristige Exposition gegenüber stark verschmutzter Luft kann die Spermien schädigen und den Testosteronspiegel senken. Bei Frauen wiederum verringert selbst das kurzfristige Einatmen verschmutzter Luft die Erfolgschancen des In-vitro-Verfahrens. Darüber hinaus wirkt sich Smog negativ auf den Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung des Fötus aus.

Studien haben gezeigt, dass Frauen, die an Orten mit stärker verschmutzter Luft leben, einem Risiko einer Frühgeburt ausgesetzt sind. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass Babys mit einem kleineren Kopfumfang und einem geringeren Geburtsgewicht geboren werden können. Darüber hinaus zeigten diese Studien eine erhöhte Kindersterblichkeit in der 1-jährigen Gruppe.

Was sollten Sie über die weibliche Fruchtbarkeit wissen? Check: Wie verändert sich die weibliche Fruchtbarkeit im Laufe der Jahre? Doktor: Es gibt einen Punkt, an dem er eindeutig fällt

Smog und Depression

Kann Smog die Symptome einer Depression verschlimmern? Laut Wissenschaftlern gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass Smog auch unsere Psyche beeinflusst, insbesondere das Glück.

Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Kinder, die in von Smog heimgesuchten Städten aufgewachsen sind, bei Intelligenztests signifikant schlechter abschnitten. Außerdem hatten sie Probleme, sich zu konzentrieren, aufmerksam zu sein oder sich zu erinnern. Dies bedeutet, dass Smog kognitive Prozesse erheblich stören kann.

Darüber hinaus zeigen Kinder, die an Orten mit verschmutzter Luft aufwachsen, ein höheres Maß an Angst und werden häufiger mit depressivem Verhalten diagnostiziert.

Andererseits wurde bei älteren Menschen, die einen erheblichen Teil ihres Lebens in Städten mit Smog verbrachten, eine Beschleunigung des Alterungsprozesses des Nervensystems beobachtet. Dies wiederum verringert ihre geistige Leistungsfähigkeit erheblich und beeinträchtigt ihre kognitiven Fähigkeiten.

Eine andere Studie britischer Wissenschaftler der University of York zeigte, dass mit zunehmender Stickstoffdioxidbelastung die Lebenszufriedenheit und das Glücksgefühl abnehmen.

Was beeinflusst außer Smog unsere geistige Gesundheit? Check: Psychische Gesundheit

Smog - können Sie sich davor schützen?

Es ist schwierig, sich vor Smog zu schützen, da winzige Verschmutzungspartikel für uns unsichtbar sind und unbemerkt und mit Lawinen in den Körper eindringen. Darüber hinaus sollten Sie sich nicht nur im Freien, sondern auch zu Hause oder bei der Arbeit vor Smog schützen, da verschmutzte Luft in das Innere der Räume eindringt, in denen wir uns genauso leicht aufhalten wie in den Körper. Um Smog effektiv zu bekämpfen, sollten Sie:

  1. Vermeiden Sie Smog - dies ist die einfachste Lösung. Smog zu vermeiden ist nicht einfach. Beachten Sie jedoch, dass in jeder Woiwodschaft ein Smogsensor vorhanden ist, mit dem Sie die Luftqualität in jedem Teil Polens überwachen können. Die Messung der Luftqualität wird an vielen Stellen durchgeführt und kann online auf der Luftverschmutzungskarte überprüft werden
  2. Tragen Sie Anti-Smog-Masken - gewöhnliche Stoffmasken oder das Abdecken von Mund und Nase mit einem Schal oder Schornstein reichen nicht aus. Anti-Smog-Masken müssen mit einem hochwertigen HEPA-Filter ausgestattet sein. Die besten Masken unterstützen eine schnelle Luftreinigung und entfernen überschüssiges CO2 und Wasserdampf.
  3. Luftreiniger verwenden - Luftreiniger sollten auch mit HEPA-Filtern ausgestattet sein, aber auch mit einem Luftionisator und einem Luftbefeuchter.
  4. Folgen Sie einer "Anti-Smog" -Diät - es ist kein Scherz! Eine Diät kann erheblich dazu beitragen, die Auswirkungen von Smog auf unseren Körper zu minimieren. Die "Anti-Smog" -Diät besteht aus Zutaten, die reich an Omega-3-Säuren sind, dh Fischölen, Nüssen, Mandeln, Butter, Kürbiskernen oder Rapsöl. Wertvoll sind auch Produkte, die große Mengen an Vitamin B6 enthalten, wie Buchweizen, Huhn, roter Pfeffer und Kartoffeln. Es lohnt sich auch, nach Produkten mit Vitamin B12 zu greifen, d. H. Fleisch, Fisch, Milch, Eiern und Käse. Vitamin C darf in der "Anti-Smog" -Diät nicht fehlen. Daher sollte das Menü schwarze Johannisbeeren, Petersilie und Rosenkohl enthalten.
  5. wachsen und pflegen Pflanzen - Pflanzen nehmen durch Photosynthese CO2 aus der Luft auf und geben gleichzeitig Sauerstoff ab. Darüber hinaus neutralisieren sie Schwefeldioxid und Schwermetalle. Daher lohnt es sich, so viele Pflanzen wie möglich in Ihrer Umgebung zu haben und sicherzustellen, dass der Stadtraum voller Bäume, Rasenflächen, Gärten und Gründächer ist.

Weitere Tipps zum Umgang mit den negativen Auswirkungen von Smog finden Sie hier: Wie schützen Sie sich vor Smog? Praktische Ratschläge

Smog über Warschau

Folgen von Smog - können Krankheiten verhindert werden?

Es ist schwierig, klar zu beantworten, wie Krankheiten verhindert werden können, die durch lange Exposition gegenüber verschmutzter Luft verursacht werden. Wenn der Kontakt mit Smog einmalig und kurzfristig ist, reichen wahrscheinlich Masken aus, die die Menge der in die Lunge gelangenden Schadstoffe verringern.

Menschen, die in städtischen Ballungsräumen oder Städten leben, in denen die Staubmessungen in der Regel sehr hoch sind, befinden sich in einer viel schlimmeren Situation. Treffen Sie in diesem Fall alle möglichen Maßnahmen, um uns vor den Auswirkungen des Einatmens von Schadstoffen zu schützen. Darüber hinaus wird diesen Personen empfohlen, sich häufigen oder zumindest regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zu unterziehen. Besonders wenn Sie ungewöhnliche Symptome bemerken, die eine Krankheit ankündigen könnten. Zunächst ist die Krebsprävention sehr wichtig.

Was kann getan werden, um Smog entgegenzuwirken? Check: Jeder kann etwas für saubere Luft tun

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Sex Psyche Sex-Liebe