Was sind die ersten Symptome von Prostatakrebs?

Was ist Prostatakrebs? Über welche Symptome sollten Sie sich Sorgen machen? Worauf sollte man achten? Stehen die ersten Symptome der Krankheit in direktem Zusammenhang mit dem Penis? Die Frage wird von der Droge beantwortet. Paweł Żmuda-Trzebiatowski.

Korawat Fotoshooting / Shutterstock

Was sind die ersten Symptome von Prostatakrebs?

Hallo. Mein Name ist Jarosław und ich bin 35 Jahre alt. Mein Großvater starb im Alter von 59 Jahren an Prostatakrebs. Mein Vater hat bisher keine störenden Symptome gesehen und ist für sein Alter im Allgemeinen recht gesund (60). Trotzdem weiß ich, dass dieser Krebs vererbt werden kann und in mir auftauchen kann. Deshalb möchte ich alles über Prostatakrebs wissen. Hauptsächlich würde ich gerne wissen, was die ersten Symptome von Prostatakrebs sind.

Es scheint mir, dass ich, wenn es einen genetischen Hintergrund hat, was ich nicht tun würde, immer noch dem Risiko ausgesetzt sein könnte, dass es in der Grippe auftritt. Sind die ersten Symptome eng mit dem Penis verbunden? Sind das systemische Symptome? Ich bin noch ziemlich jung und möchte keine Probleme in diesem Bereich haben. Außerdem möchte ich, dass mein Sohn Geschwister hat und meine Frau und ich alles tun, um dies zu erreichen. Wir sind sehr sexuell aktiv. Im Allgemeinen sehe ich keine Symptome in mir, die mich im Moment stören könnten. Es ist mir jedoch sehr wichtig, die ersten Symptome dieses Krebses zu kennen.

  1. Wenn ein Vater, ein Bruder oder ein Großvater krank war, erhöht sich das Risiko um das Zehnfache

Wenn Prostatakrebs mich angreifen würde, würde ich gerne wissen, was seine ersten Symptome sind, damit ich ihn schnell diagnostizieren und behandeln kann. Schöne Grüße.

Prostatakrebs: Ignorieren Sie diese Beschwerden nicht

Sehr geehrter Herr, Prostatakrebs ist erblich bedingt. Während der Diagnostik werden Gene wie BRCA1, CHEK2 und NBS1 untersucht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jeder Mann in der Familie Prostatakrebs hat. Mit zunehmendem Alter der Männer steigt das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, bei allen Männern. Wenn der Krebs bei Ihrem Vater auftritt, bedeutet dies nicht, dass Sie auch daran leiden werden. Ich schlage daher vor, dass Sie ruhig bleiben und sich an regelmäßige Tests in der Zukunft erinnern. Prostatakrebs kann anfänglich asymptomatisch sein, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass er sich am häufigsten in den peripheren Teilen der Drüse entwickelt.

Wenn es sich im zentralen Teil entwickelt, wie z. B. eine gutartige Prostatahyperplasie, würde es schnell Symptome in Form von Entleerungsstörungen hervorrufen, d. H. Urinierungsstörungen, die sich durch häufiges Urinieren kleiner Urinmengen manifestieren. Wie ich bereits erwähnt habe, entwickelt sich Prostatakrebs normalerweise in den peripheren Teilen der Drüse. Erst wenn er eine große Größe erreicht, beginnt er, die Harnröhre zu komprimieren, was ähnliche Symptome wie bei gutartiger Prostatahypertrophie hervorruft. Aus diesem Grund kann sich Krebs über viele Jahre ohne Symptome entwickeln.

Präsident der Polnischen Gesellschaft für atopische Krankheiten: Die Behandlung kostet etwa 80.000. PLN jährlich werden Patienten wirtschaftlich ausgeschlossen

Es kommt vor, dass die ersten Symptome nicht auf den Krebs zurückzuführen sind, der auf die Harnröhre oder die Blase drückt, sondern auf das Vorhandensein von Metastasen zu benachbarten oder weiteren Organen. Prostatakrebs metastasiert häufig in die Knochen, einschließlich der Knochen der Wirbelsäule, was sich in starken Schmerzen äußern kann, die nicht auf eine analgetische Standardbehandlung ansprechen, und sogar in Wirbelkörperfrakturen.

Leider gibt es keinen goldenen Mittelwert bei der Diagnose von Prostatakrebs. Derzeit wird das PSA-Protein zur Diagnose von Prostatastörungen getestet, von denen hohe Konzentrationen auf das Vorhandensein von Krebs hindeuten können. Bitte beachten Sie, dass hohe PSA-Werte nicht nur auf Krebs hinweisen, sondern dass eine Erhöhung der Menge dieses Proteins auch bei Entzündungen der Prostata oder deren Vergrößerung auftritt. Es ist also ein unspezifischer Indikator.

Bei älteren Menschen wird auch empfohlen, regelmäßig eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchzuführen, um unter anderem die Bildgebung der Prostata zu ermöglichen. Wenn verdächtige Veränderungen vorliegen, sollte eine Biopsie durchgeführt und die Proben einer histopathologischen Untersuchung unterzogen werden.

- Lek. Paweł Żmuda-Trzebiatowski

Die Redaktion empfiehlt:

  1. PSA-Antigen - wer sollte wann eine Prostatauntersuchung durchführen?
  2. Kranke Prostata - was sind die Symptome? Wie kann man es heilen?
  3. Häufiger Sex reduziert das Risiko für Prostatakrebs

Sie haben die Ursache Ihrer Beschwerden schon lange nicht mehr gefunden oder suchen sie noch? Möchten Sie uns Ihre Geschichte erzählen oder auf ein häufiges Gesundheitsproblem aufmerksam machen? Schreiben Sie an folgende Adresse: [email protected] #Zusammen können wir mehr tun

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Sex-Liebe Psyche Medikamente