Vorjakulieren

Preejaculate ist ein farbloser, schleimiger Ausfluss, der sich in den männlichen Bulbourethraldrüsen und den röhrenförmigen Drüsen bildet, die den Schleim absondern. Es kommt während intensiver sexueller Erregung aus dem Penis, noch bevor das Sperma vollständig ejakuliert.

Denisfilm / iStock

Preejaculate - was ist seine Funktion?

Das Vor-Ejakulat - auch als Vor-Ejakulations-Flüssigkeit bezeichnet - hat zwei Aufgaben zu erfüllen. Die Hauptsache ist, den Urin zu alkalisieren, der für Spermien schädlich ist. Auf diese Weise bereitet er den "Weg" für eine ordnungsgemäße Ejakulation vor. Das zweite ist, als natürliches Schmiermittel zu wirken. Es sollte beachtet werden, dass die Menge an Vor-Ejakulat, die von den Drüsen ausgeschieden wird, je nach Körper des Mannes variiert. Die Norm liegt zwischen 2 und 5 ml. In einigen Fällen werden reichlich Mengen davon ausgeschieden - mehr als 5 ml, aber einige produzieren es überhaupt nicht, was in keiner Weise auf eine Krankheit oder Organfunktionsstörung hinweist.

Vorjakulieren und Schwangerschaft

Kann ich schwanger werden, wenn ich vor dem Ejakulieren in die Vagina komme? Bis 2010 galt das Sperma vor dem Ejakulieren als tot oder zu niedrig, um möglich zu sein. Erst 2011 kamen vier britische Wissenschaftler (Stephen R. Killick, Katherine R. Killick, Christine Leary und James Trussell) aufgrund fortgeschrittener Studien zu dem Schluss, dass die Sekretion lebendes Sperma enthielt. Die Untersuchung wurde an 27 Männern durchgeführt. In 37 Prozent Von diesen waren der Zustand und die Menge der Spermien ausreichend, um eine Befruchtung zu ermöglichen. 41 Prozent Von den Probanden fanden sie Spermien in geringerer Anzahl, die meisten von ihnen waren tot, aber nur eine im Prä-Ejakulat lebende Sperma reichte aus, um befruchtet zu werden.

Aus diesem Grund wird ein intermittierender Geschlechtsverkehr nicht als wirksame Verhütungsmethode empfohlen. In einer solchen Situation ist die Verwendung eines Kondoms eine große Gewissheit, dass Sie nicht schwanger werden. Dies wird durch den Indikator in der sogenannten bestätigt Perles Skala - Ihm zufolge haben von 100 Frauen, die intermittierenden Geschlechtsverkehr als Verhütungsmethode verwenden, fünfzehn bis achtundzwanzig ein unterschiedliches Risiko, schwanger zu werden.

Präjakulierte und Geschlechtskrankheiten

Untersuchungen, die 2010 von britischen Wissenschaftlern durchgeführt wurden, zeigten nicht nur das Vorhandensein von Spermien im Prä-Ejakulat, sondern auch sekretierte T-Lymphozyten (d. H. CD4-Zellen) und Makrophagen. T-Zellen sind weiße Blutkörperchen, die steuern, wie das Immunsystem auf verschiedene Arten von Infektionen reagiert. Diese Straße kann unter anderem von übertragen werden HIV-Virus. Daher kann die Einführung einer Vor-Ejakulation einer kranken Person in den Genitaltrakt einer Frau die Infektion übertragen.

Vor-Ejakulat und Ejakulat

Pre-Ejaculate und Ejaculate sind zwei verschiedene Substanzen, die nicht miteinander verwechselt werden dürfen. Das Ejakulat ist ein Teil des Spermas, d. H. Eine flüssige Sekretion, die aus den Produkten der Hoden, Samenbläschen, Nebenhoden, Bulbourethraldrüsen und der Prostata besteht. Es enthält normalerweise über 20 Millionen Spermien pro Milliliter und die durchschnittliche Samenmenge liegt zwischen 2 und 5 ml. Es hat auch eine milchähnliche Farbe, während das Vor-Ejakulat transparent ist.

Joanna Keszka: Die sexuelle Sphäre in Polen ist mit Schuldgefühlen, Scham und Sünde verbunden
Stichworte:  Sex Medikamente Psyche