Sie zählen nicht die Jahre, die mit Sex zufrieden sind

Das Sexualleben ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Existenz. Es sollte befriedigend sein und den Partnern Freude bereiten. Für viele von uns ist es immer noch ein schwieriges Thema, über das wir nicht sprechen wollen oder können. Wir schieben es von uns weg, spielen es herunter und wenn wir direkt gefragt werden, sagen wir, dass wir in dieser Angelegenheit keine Probleme haben. Was ist die Wahrheit?

Shutterstock

Daniel ist ein hübscher Vierzigjähriger, Vater von zwei Töchtern. Er arbeitet in einer großen Bank, lebt in einer komfortablen Wohnung in einer Großstadt, fährt ein Luxusauto. Er hat eine schöne und ehrgeizige Frau. Wenn man ihre Ehe von der Seite betrachtet, scheint alles in Ordnung zu sein. Sie arbeiten wie ein effizient geführtes Unternehmen. Sie teilen sich Rollen und Aufgaben. Daniel macht das Mädchenfrühstück, fährt sie zur Schule, erhält zweimal pro Woche Ballett- und Deutschunterricht und macht an diesen Tagen Hausaufgaben mit ihnen. Sie stellt den Geschirrspüler auf, kocht Sonntagsessen, holt den Müll raus und geht mit dem Hund aus. Bietet der Familie einen anständigen Lebensunterhalt. Sie können sich Sommerferien im Ausland leisten und im Winter können sie in Zakopane Ski fahren. Perfekter Ehemann?

"Wenn das der Fall wäre, würde ich mich wohlfühlen und nicht auf die Idee kommen, dass meine Frau mich offensichtlich nicht liebt, da sie keinen Sex mit mir hat", sagt Daniel. - Unser Schlafzimmer ist ein Feld emotionaler Spiele. Nach der Geburt der Mädchen wurde es immer schlimmer. Jetzt kommt es vor, dass wir manchmal wochenlang nicht miteinander schlafen, und wenn es um Geschlechtsverkehr geht, fühlt es sich an, als würde Sex gehandelt, gehandelt. Etwas für etwas. Ich habe mehrmals mit meiner Frau darüber gesprochen. Keine Wirkung. Sie nimmt Anstoß, behauptet, dass sie nur müde ist oder sich nicht gut fühlt, und ein Gefühl der Ablehnung wächst in mir. Ich weiß, dass wir uns voneinander entfernen und Freundschaft in einer Beziehung nicht genug für mich ist - sagt er und gibt zu, dass er sich immer öfter um hübsche Frauen kümmert. - Ich bin bei der Arbeit von ihnen umgeben. Sie schauen mir in die Augen, sie lachen über meine Witze, ich fange an, mit ihnen zu flirten. Ich liebe meine Frau, ich würde sie nicht betrügen wollen, aber ich vermisse Erotik. Immer öfter denke ich jedoch darüber nach, ob ich zu einem Psychologen oder Sexologen gehen soll, weil ich weiß, dass meine Frau einer Familientherapie definitiv nicht zustimmen wird - sie gesteht.

Sexualleben der Polen

Ende letzten Jahres, nach einer 6-jährigen Pause, wurde eine weitere Studie von Professor Zbigniew Izdebski veröffentlicht, dem einzigen Polen, der ständiger Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Instituts für Forschung zu Geschlecht, Geschlecht und Fortpflanzung ist. Kinsey an der Indiana University in den USA über die Sexualität der Polen. Sie wurden von TNS OBOP an einer von Polpharma in Auftrag gegebenen landesweiten Forschungsprobe durchgeführt. Die Ergebnisse werden in zwei Hauptabschnitten vorgestellt: 15-49 Jahre und 50-59 Jahre. Und obwohl sie noch interpretiert werden müssen, ist bereits bekannt, dass das Alter der sexuellen Initiation in unserem Land allmählich abnimmt und beträgt - für Männer 18,1 Jahre und für Frauen 18,7 Jahre (zum Beispiel 1997 waren es 18,4 Jahre). Jahre für Männer und 19,3 Jahre für Frauen). Darüber hinaus geben die Polen an, dass ihre durchschnittliche Anzahl an Sexualpartnern im Leben 4,28 und die durchschnittliche Anzahl an dauerhaften Beziehungen (länger als 6 Monate) zwei beträgt, während die durchschnittliche Dauer einer sexuellen Handlung (vom Vorspiel bis zum Ende des Geschlechtsverkehrs) beträgt. beträgt 28 Minuten und die Länge des Geschlechtsverkehrs: 13,88 Minuten. Gleichzeitig ist bekannt, dass 71% der Polen im Alter von 15 bis 49 Jahren mindestens einmal pro Woche Geschlechtsverkehr haben, davon 43% der Männer und 38% der Frauen zweimal oder dreimal pro Woche und 5% der Männer und 4 % der Frauen jeden Tag.

Fünfzig Jahre sind vergangen

Obwohl Maria keine klassische Schönheit ist, hatte sie immer Erfolg mit Männern. Sie machten ihr Komplimente, waren gern in ihrer Gesellschaft, brachten Blumen, verehrten sie. Es änderte sich auch nicht, als sie Michał heiratete, Kinder gebar und Enkelkinder auf der Welt erschienen. Heute gibt der appetitliche 55-Jährige zu, dass die ganze Kunst der Kommunikation mit Männern darin besteht, ihre Bedürfnisse gekonnt auszudrücken, mit ihnen zu sprechen, eine warme Atmosphäre zu schaffen und ... ständig zu flirten. - Ich habe meinen Mann nie betrogen. Ich kann die Welt außerhalb von ihnen nicht sehen, aber das heißt nicht, dass er es wissen muss - sagt Maria. - Männer sind Eroberer. Sie möchten daran erinnert werden. Seit fast dreißig Jahren Ehe versucht Michał, mich ständig zu erreichen, und vielleicht ist unser Sexualleben deshalb so erfolgreich. Wenn die Söhne das Haus verlassen und ihre Familien gegründet haben, ist es noch besser. Wir erleben eine zweite Jugend - er gesteht. - Langeweile, Routine? Es gab natürlich auch Müdigkeit, Stress und Vorhersehbarkeit des Verhaltens. Und doch haben wir es geschafft, unsere Sexualität wieder aufzubauen. Wir reden im Bett, wir scherzen, wir kaufen inspirierende Bücher, wir schauen Filme. Als ich in die Wechseljahre kam und Sex nicht mehr so ​​angenehm war wie früher, ging ich einfach zu meinem Frauenarzt und bat um Rat. Ich fand alles über HRT heraus und entschied mich nach Rücksprache mit einem Endokrinologen, mich einer Behandlung zu unterziehen. Es ist besser, gibt Maria zu und lächelt glücklich.

Das Schweigen brechen

Während der Wechseljahre gehen dem Körper einer Frau die Hormone aus, hauptsächlich Östrogen und Progesteron. Die Menstruationszyklen werden dann unregelmäßig, oft reichlich, gerinnen und zwischen den Blutungen treten Flecken auf. Die ersten Symptome hormoneller Störungen treten normalerweise 5 Jahre vor den Wechseljahren auf. Was werden wir dagegen tun? Normalerweise leider nichts. Wir sind nur überrascht, warum wir unter häufigen Infektionen leiden, da wir Hygiene beachten, nicht ins Schwimmbad gehen und nicht sehr oft Geschlechtsverkehr haben. Wir geben dem Alter die Schuld und denken, dass es so sein muss. In der Zwischenzeit kann die Lösung sehr einfach sein - beispielsweise die topische Verabreichung von Östrogen.

- Es ist wichtig zu wissen, dass die Symptome im Zusammenhang mit dem Östrogenmangel mit der Zeit an Stärke gewinnen - berichtet Jacek Tulimowski, Gynäkologe und Geburtshelfer. - Dies führt unter anderem zu Harninkontinenz und Problemen mit dem Sexualleben. Östrogen ist ein Hormon, das auf verschiedene Schleimhäute wirkt: Vagina, Gebärmutterhals, Blase und Harnröhre. Wenn es zu fehlen beginnt, erscheinen atrophische Veränderungen, d.h. Atrophie der Schleimhaut dieser Organe. Die Patienten klagen dann über vaginale Trockenheit, schmerzhaften Geschlechtsverkehr, häufige vaginale und vulväre Infektionen, wiederkehrende Hals- und Blaseninfektionen und den Beginn einer Harninkontinenz. Trotzdem kommen Frauen mit diesen Themen selten zum Frauenarzt - sagt der Arzt.

Aus diesem Grund wurde seit 2008 weltweit die soziale Kampagne "Break the Silence" gestartet, die sich sowohl an Ärzte als auch an ihre Patienten richtet. Es basiert auf der Annahme, dass eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient der Schlüssel zum Therapieerfolg ist. Schätzungen zufolge leiden 43% der weiblichen Bevölkerung an sexuellen Störungen, aber nur jeder vierte Patient sucht medizinische Hilfe.

Es ist noch nicht das Ende der Welt

Tadeusz feierte kürzlich seinen 65. Geburtstag. Er ist immer noch in guter Verfassung, fährt Fahrrad, arbeitet, kümmert sich um Haus und Garten. Er fühlt sich wie ein starker, robuster Mann, obwohl er seit mehreren Jahren an Diabetes und Bluthochdruck leidet. Wenn er jedoch nach seinem Sexualleben gefragt wird, zuckt er nur nachsichtig mit den Schultern. - In meinem Alter sind Erektionsprobleme normal, aber stressig - gibt Tadeusz ehrlich zu. Wenn ein Mann "nicht gut abschneidet", fühlt er sich minderwertig, fast behindert. Es distanziert Sie von Ihrem Partner, gibt Ihnen ein Gefühl der Schande und hält Sie davon ab, Körperkontakte zu knüpfen, schließt sie. War er beim Sexologen? - Nein, das geht nicht für mich! Einmal wollte ich sogar Viagra online kaufen, aber ich sprach mit meinem Diabetologen darüber und er riet mir, es nicht zu tun. Er empfahl, einen Spezialisten aufzusuchen, aber was würde ich einem Sexologen sagen? Es ergibt keinen Sinn. Ich weiß, dass Diabetes das Kreislauf- und Nervensystem negativ beeinflusst und somit die erektile Dysfunktion beeinträchtigt. Ich kann es nicht ändern. Schließlich haben Sie für den Rest Ihres Lebens Diabetes, fügt sie hinzu.

Die Rolle eines Partners

Wenn ein Mann Erektionsprobleme hat, entfernt er sich normalerweise von seinem Partner. Trotzdem sollte sie Sexologen zufolge ihn überreden, einen Arzt aufzusuchen. Wenn ein Partner gereizt wird, Geschlechtsverkehr vermeidet oder die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs abnimmt, sollte die Frau einfach fragen, was los ist, anstatt sich im Voraus Sorgen zu machen, sich selbst die Schuld zu geben oder Betrug zu vermuten. - Ein verständnisvoller Partner, der die Bedeutung des Problems versteht und einem Mann hilft, damit umzugehen, ist der halbe Erfolg bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion - sagt der Sexologe Andrzej Depko.

- Männer suchen zu wenig Hilfe bei einem Arzt, wenn sie Probleme und Schwierigkeiten im Sexualleben haben.Es ist immer noch ein schwieriges Thema für sie. Die Tatsache, dass über 33% der Männer in Polen im Internet nach Informationen suchen, zeigt, dass die Befragten ihre Probleme kennenlernen und lösen möchten. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle im Web veröffentlichten Daten zuverlässig sind. Daher ist die Förderung der Idee der sexuellen Gesundheit zweifellos sowohl für Ärzte als auch für Patienten selbst wichtig - appelliert prof. Zbigniew Izdebski. Die Studie "Sexualität der Polen 2011" zeigt unter anderem, dass nur 15,1% der Männer ihre sexuellen Gesundheitsprobleme einem Urologen oder Hausarzt meldeten (12,8%).

Happy End

Tadeusz 'Frau Halina überredete ihn schließlich, einen Sexologen aufzusuchen. Es stellte sich heraus, dass das Problem psychologischer Natur war. Tadeusz hatte solche Angst vor Diabetes, dass er sich entschied, ihn mit allen Mitteln zu bekämpfen. Also las er Hunderte von Seiten über seine Krankheit. Eine erektile Dysfunktion als Folge der Krankheit trat sogar in wissenschaftlichen Studien auf. Nach seinem ersten sexuellen Versagen entschied er, dass das Problem auch ihn betraf. Er glaubte genauso schnell an sich. Ein erfolgreicher Verkehr war genug.

In diesem Jahr gab Maria ihrem Mann unter dem Weihnachtsbaum das Buch "52 Verführungen". Ein Paar, ein Jahr. " Sie hat es online gekauft, weil es erst im Frühjahr auf dem polnischen Markt erhältlich sein wird. - Ich wollte nicht warten. Es ist ein tolles Geschenk und Michał ist Englischlehrer. Jetzt erklärt er es mir abends. Wir setzen bereits einige der Ratschläge um - zum Beispiel haben wir alle unnötigen und nicht entspannenden Gegenstände aus dem Schlafzimmer geworfen. Wir machen Fantasien, schreiben einander Liebesbriefe. Sex beginnt schließlich im Kopf und das Alter der Partner hat nichts damit zu tun. Nur der Körper kann uns einschränken, scherzt Maria.

Leider befindet sich Daniels Beziehung in einer ernsthaften Krise. - Ich habe es aufgegeben, es zu versuchen. Wir waren zusammen nur ein Besuch bei einem Psychologen. Dann hatten wir einen schrecklichen Kampf. Ich denke immer mehr darüber nach, wie ich mir ein glückliches Leben vorstelle. Ich liebe meine Töchter, ich möchte nicht, dass sich unsere Familie trennt, aber ich habe Sex genossen. Ich soll es nicht für den Rest meines Lebens kultivieren? - fragt resignierter Daniel.

Der Dekalog der Weiblichkeit

Wie eine Frau auf ihre sexuelle Gesundheit achten sollte, berät Dr. med. Michał Lew-Starowicz, Expertin des polnischen nationalen Programms für sexuelle Gesundheit, www.opzs.pl.

1. Drücken Sie unsere Bedürfnisse aus - die Fähigkeit, sexuelle Bedürfnisse zu befriedigen, ist eine der Grundlagen der psychischen Gesundheit. Versuchen wir daher, sie bewusst und unvoreingenommen umzusetzen.

2. Sprechen Sie mit Ihrem Partner - lassen Sie uns unsere Probleme nicht vor ihm verbergen und ihn umgekehrt nach seinen Bedürfnissen fragen. Ein ehrliches Gespräch über Sex erhöht das Gefühl der Nähe und ermöglicht es Ihnen, Ihr Sexualleben zu diversifizieren.

3. Kümmere dich um dein Aussehen - Selbstakzeptanz und gutes Selbstwertgefühl sind sehr wichtig für ein erfolgreiches Leben. Schönheitspflege und Kleidung zeigen auch unsere Haltung gegenüber einem Partner - eine Frau, die sich um ihn kümmert, kümmert sich um sich selbst und erhält so die erotische Bindung aufrecht.

4. Systematisch und rational essen - eine gesunde und ausgewogene Ernährung beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel, den Hormonhaushalt, das Aussehen und die Stimmung und damit auch auf die sexuelle Gesundheit aus.

5. Lassen Sie uns aktiv sein - sowohl physisch als auch beruflich oder sozial. Es ist keine gute Idee, sich dem Heim und den Kindern zu widmen und den Job zu verlassen, da es aus gesundheitlicher und psychosexueller Sicht am besten ist, wenn diese Aktivitäten im Gleichgewicht sind.

6. Sorgen Sie für Ruhe - Urlaub mit einem Partner ermöglicht es Ihnen, mehr Zeit miteinander zu verbringen, die Nähe in der Atmosphäre der Ruhe zu genießen und sich vom Alltagsstress zu lösen.

7. Denken Sie an regelmäßige Untersuchungen - eine Frau sollte mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen und einen Abstrich machen lassen. Darüber hinaus sollten Frauen im perimenopausalen Alter - gemäß den Empfehlungen des Arztes - regelmäßig eine Mammographie oder Ultraschalluntersuchung der Brüste durchführen.

8. Haben wir keine Angst vor dem Arzt - es ist besser, mit der Therapie der sexuellen Dysfunktion zu beginnen, bevor sie dauerhafte Probleme auf der Ebene der erotischen Bindung und der Partnerbeziehung verursachen.

9. Lassen Sie uns unsere Schande überwinden - wenn Sie zu einem Sexologen gehen, haben Sie keine Angst, dass wir den Grund für den Besuch aufgrund des Mangels an angemessenem Wissen über Sex und Wortschatz nicht genau beschreiben können - der Arzt wird uns sicherlich bei der Bestimmung helfen das Wesentliche des Problems.

10. Denken Sie daran: Es kann geheilt werden - die Medizin hat beide enorme Fortschritte gemacht
bei der Diagnose und Behandlung von sexuellen Störungen. Probleme, die Sie oder Ihren Partner betroffen haben, können höchstwahrscheinlich erfolgreich gelöst werden.

Stichworte:  Sex-Liebe Sex-Liebe Gesundheit