Ein stiller Bürgerkrieg

Er und sie schreien sich nicht an. Nur ein erfahrener Beobachter kann den Krieg zwischen ihnen sehen. So leise, dass die Teilnehmer selbst manchmal nicht bemerken, wie viel Ärger sie sich gegenseitig verursachen können.

Shutterstock

Mehrere Freunde versammelten sich im Wohnzimmer. Sie essen hausgemachte Pizza zusammen und trinken Wein. Das Gespräch dreht sich um die Pläne eines von ihnen, der beabsichtigt, den Arbeitsplatz zu wechseln.

- Sie müssen zugeben, dass diese Idee völlig sinnlos ist - sagt seine Frau. - Maciek ist dafür doch gar nicht geeignet! Den Job eines Kunstlehrers kündigen, um Grafikdesigner zu werden? Nach 12 Jahren in der Schule? Er hat ein paar Abende mit dem Computer verbracht und glaubt bereits, dass sie ihn im Verlag einstellen werden!

Die Gäste schweigen verlegen, der angehende Grafikdesigner schaut mit einem unlesbaren Ausdruck aus dem Fenster. Zwei der anwesenden Frauen verstecken sich in der Küche, um einen Salat zuzubereiten.

- Aber diese Frau Maciek wurde aggressiv! - Sie klatschen, ohne zu wissen, dass die Heldin ihrer Diskussion vor der Tür steht.
- Aggressiv? Sie flüstert hohl. - Immerhin habe ich nie meine Hand zu Maciek erhoben, es ist einfach lächerlich ...

Es besteht keine Notwendigkeit, es direkt zu demütigen

Wir haben Aggression mit einer physischen Demonstration von Stärke verbunden, die mit Wut einhergeht. Jemand hat jemanden in einem Straßenbahnkampf geschlagen, ein entarteter Ehemann hat seine Frau geschlagen, Teenager haben auf dem Schulhof Namen genannt - das sind Verhaltensweisen, die wir als aggressiv erkennen, ohne auf die Definition Bezug zu nehmen. Aggression hat jedoch viele Schattierungen, viele Aktivitäten, die darauf abzielen, jemandem psychischen Schaden zuzufügen (da dies auch in der Definition von Aggression enthalten ist), finden in einer ruhigen und scheinbar ruhigen Atmosphäre zwischen Menschen statt, die nahe beieinander stehen. Leise Aggression in Beziehungen tut zutiefst weh, und es ist viel schwieriger, darüber zu sprechen als über einen Kampf, weil es keine Wunden gibt, die zeigen, dass es wirklich weh tut.

Laut der Psychologin Dominika Bronz vom Enel-Med Medical Center ist es eine der gefährlichsten Waffen in stillen Ehekriegen, den Partner zu demütigen. Um jemanden zu demütigen, muss man ihm nicht direkt sagen, dass er wertlos ist, es reicht aus, etwas für ihn Wichtiges anzugreifen.

- Am unangenehmsten sind die Demütigungen, die in Begleitung Dritter auftreten - sagt Dominika Bronz. - Die Frau bereitet das Abendessen sorgfältig vor, und wenn alle sitzen, kündigt der Ehemann an, dass er heute nicht essen wird. Auf die Frage: "Warum?" - er antwortet nur, dass er nicht will. Ein anderer Fall - bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung möchte der Ehemann einen Witz erzählen, aber bevor er Zeit hat, den Mund zu öffnen, bittet ihn die Frau, nicht "mit seinen dummen Streiche" herauszuspringen. Solche offensichtlichen Kleinigkeiten können leicht in einen Witz verwandelt werden, aber für eine gedemütigte Person können sie schmerzhaft sein, zumal es nicht einfach ist, sich gegen sie zu verteidigen. Was soll ich zum Beispiel sagen, wenn ein Partner das Kleid einer Freundin lobt und zu ihr sagt: "Oh, du kannst dich attraktiv anziehen, nicht was meine Małgosia ist. Sie trägt immer noch diese schrecklichen Pullover und Hosen “? Die angegriffene Person hat das Gefühl, dass der Kern der Botschaft Kritik ist, verliert sich jedoch im Verteidigungsakt bei der Diskussion über den Modegeschmack.

"Stille" Demütigung ist oft eine verschleierte Kritik, die als Missbilligung der Vorlieben, Gewohnheiten, Freunde und Freizeitmöglichkeiten des Partners zum Ausdruck kommt. Indem wir sagen, dass ein geliebter Mensch schreckliche Musik hört, unangemessene Bücher liest, Gefühle für die falschen Leute hat, kritisieren wir sie tatsächlich. Laut Dominika Bronz wird diese Art der Partnerabschreibung von Menschen mit geringem Selbstwertgefühl angestrebt, oft ohne zu bemerken, dass ein solches Verhalten in einer Beziehung inakzeptabel ist.

Aggressive "ruhige Tage"

Damian und Danuta sind seit 14 Jahren verheiratet. Sie haben den letzten Jahrestag nicht gefeiert, weil sie zufällig ihre "ruhigen Tage" hatten. Sie können wochenlang schweigen, nachdem sie darüber gestritten haben, wer mit dem Hund spazieren gehen soll. Sie erklären ihren Freunden, dass sich keiner von ihnen zuerst entschuldigen möchte, aber die Stille stört sie nicht. Sie streiten sich nicht, also ist die Ehe in Ordnung ...

Wenn alle Verhaltensweisen aus der Gruppe der "stillen Aggressionen" auf eine Skala gebracht würden, beginnend mit der für die Beziehung am wenigsten gefährlichen und endend mit denen, die auf ihren Verfall hinweisen, wäre die langfristige Stille nahe am Maximalwert.

- Wenn jemand mit einem solchen Problem zu mir kommt, stelle ich fest, dass die Situation äußerst ernst ist, da die Rückzugsphase bereits gekommen ist, sagt Dominika Bronz. - Solange sich die Menschen gegenseitig anschreien können, besteht eine große Hoffnung, dass die Beziehung gerettet wird. Wenn sie jedoch eine Mauer der Stille aufgebaut haben, bedeutet dies, dass sie bereits passiv sind und von diesem Punkt an nur noch eine Schritt weg vom Abschied.

Mangelnder physischer Kontakt kann auch Ausdruck stiller Aggression sein. In jeder Beziehung ändert sich die Leidenschaft im Laufe der Zeit, sie manifestiert sich nach zehn Jahren Ehe anders als in der Phase, in der sich die Partner gerade erst kennenlernen, aber wenn die Notwendigkeit, Ihren Partner zu berühren, vollständig verschwindet, ist dies ein klares Zeichen der Krise. Körperlicher Kontakt ist eine Art Synonym für den Zustand einer Beziehung - wo es keine Zärtlichkeit gibt, nicht einmal eine einfache Umarmung oder einen Handschlag von Zeit zu Zeit - gibt es nichts zu sagen: "Wir sind ein Paar". Wenn der physische Kontakt für längere Zeit verloren geht und dies nicht Teil eines ruhigen Spiels zwischen Partnern ist, ist dies ein Zeichen für einen emotionalen Rückzug aus der Beziehung. Die Partner scheinen immer noch zusammen zu sein, aber im Bereich der Emotionen verhalten sie sich so, als ob sie nicht existieren würden. Sie verwandeln sich von Ehepartnern oder Partnern in Mitbewohner.

Wut auf einen Partner oder Enttäuschung über ihn, die wir aus verschiedenen Gründen nicht in Worte fassen wollen oder können, kann auch in "Vergessen" über ihn und seine Bedürfnisse ausgedrückt werden. Selbst in den besten Beziehungen vergisst die Frau, den Anzug ihres Mannes aus der Wäsche zu holen, und er - müde von der Arbeit - verpasst den Hochzeitstag oder das Abendessen mit seiner Frau. Wenn solche Pannen jedoch die ganze Zeit passieren und die Ehepartner jede Woche etwas „Vergessenes“ für die andere Person „vergessen“, ist es höchste Zeit,… sich zusammen an den Tisch zu setzen und zu reden.

Stillebrechendes Gespräch

Laut der Psychologin Dominika Bronz ist stille Aggression in einer Beziehung ein nicht zu unterschätzendes Zeichen einer Krise. Die Bedürfnisse eines der Partner werden nicht erfüllt, vielleicht hat eine der Parteien Missachtung erfahren, und weil er es nicht in Worte fassen kann, manifestieren sich negative Gefühle gegenüber dem Partner nur in Akten der "stillen Aggression".

- Zwei Menschen leben zusammen und wachsen im Laufe der Zeit auseinander - erklärt der Psychologe. - Sie hören auf, sich gegenseitig zu erzählen, was ihnen wichtig ist, was sie erwarten, was sie stört. Der Moment, in dem sie sich hinsetzen und sich gegenseitig ihre Gefühle erklären, fehlt. Missverständnisse nehmen zu, die erste Person fühlt sich von der anderen Seite ignoriert. Seine Frustration und Angst wachsen. Wenn er die Anschuldigungen nicht klar definieren kann, reagiert er mit versteckter Gewalt. Der Konflikt zwischen den Partnern nimmt zu, und leider neigen die meisten von uns dazu, die andere Partei zur Verantwortung zu ziehen. Nonverbale Nachrichten und versteckte Angriffe hören erst auf, wenn die Partner beschließen, miteinander zu sprechen.

Ohne zu sprechen ist es unmöglich, den Zustand der Beziehung zu verbessern und Angriffe stiller Aggression zu verhindern. Der Konflikt kann zu einem offenen Kampf werden, in dem sich die Ehegatten gegenseitig mit Bosheit für Bosheit zurückzahlen. "Du bist nicht mit meinem Hund ausgegangen, ich werde deine Katze nicht füttern, du hast meinen Geburtstag vergessen, ich werde dir nichts für deinen Namenstag kaufen." Wenn die Partner ihre Schlägereien nicht aufgeben, kommt es früher oder später zu einer Tragödie. Die Beziehung könnte mit Verrat enden, vielleicht mit einem Streit und einem Auszug, aber sie wird sicherlich auf einem Abhang enden.

Es ist schwierig, die Beschwerden gegen den Partner direkt auszudrücken. Wir haben Angst, es zu verlieren, obwohl wir ohne zu reden jeden Tag ein bisschen davon verlieren. Um mit dem Reden zu beginnen, müssen Sie erkennen, dass für eine Sache, die für eine Beziehung gefährlich ist und einem Partner erzählt werden kann, zehn Dinge unausgesprochen sind, die die Beständigkeit der Beziehung gefährden. Wenn Sie Ihrem Partner Ihre Vision der Situation präsentieren, machen Sie keine Anschuldigungen oder Kritik, sondern konzentrieren Sie sich darauf, darüber zu sprechen, was sein Verhalten mit uns macht. Anstelle von: "Du bist ein Bastard!", Besser gesagt: "Es tut mir leid, dass du mir keine Komplimente mehr machst", "Ihre Kritik, die du vor Freunden geäußert hast, hat mich verletzt." Anstatt über Ihren Partner zu sprechen, erzählen Sie ihm von sich. Die Beziehung zwischen zwei Menschen endet dort, wo die Stille fällt.

Text: Sylwia Skorstad
Quelle: Lass uns länger leben

Stichworte:  Sex Psyche Gesundheit