Sympramol

Sympramol (Opipramol) ist ein Präparat zur Behandlung von generalisierten Angststörungen und somatischen Angststörungen.

KieferPix / iStock

Sympramol - Eigenschaften

Sympramol ist ein Antidepressivum. Vor allem hat es eine signifikante antihistaminische und beruhigende Wirkung und hilft auch beim Einschlafen. Es zeigt eine geringe anticholinerge Aktivität und hemmt nicht die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin, was typisch für die meisten trizyklischen Arzneimittel ist, zu denen auch gehören. Es antagonisiert den H1-Rezeptor und zeigt eine hohe Affinität zu Sigma-Rezeptoren (Typ 1 und 2). Bei längerer Verabreichung kann es die Empfindlichkeit von ß-adrenergen Rezeptoren in der Großhirnrinde verringern. Es ist nicht bekannt, dass Opipramol süchtig macht.

Wenn Sie Symptome haben, die auf Unwohlsein hinweisen, ist es möglicherweise eine gute Idee, Labortests auf Depressionen durchzuführen - diese sind auf dem Medonet-Markt erhältlich.

Sympramol - Kontraindikationen

Sympramol ist nicht immer verwendbar. Es wird durch Überempfindlichkeit oder Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe ausgeschlossen (die genaue Liste sollte in der Packungsbeilage enthalten sein). Es wird nicht für Personen empfohlen, die schlecht auf trizyklische Antidepressiva reagieren.Es kann nicht bei diagnostizierter Prostatahyperplasie mit Restharn, bei unbehandeltem Winkelschlussglaukom, akuter Harnverhaltung, akutem Alkoholdelirium, Alkoholvergiftung, Hypnotika, Psychopharmaka oder Analgetika sowie supraventrikulärer und ventrikulärer Überleitung angewendet werden Störungen. Die Verwendung mit Selegilin, Molobemid und anderen Monoaminoxidasehemmern ist ebenfalls verboten. Sympramol darf nicht von schwangeren oder stillenden Frauen angewendet werden.

Sympramol - wann ist Vorsicht geboten?

Sympramol (Opipramol) kann bestimmte Umstände ausschließen, die sorgfältig untersucht werden sollten, und erst dann kann der Arzt über die Verwendung des Arzneimittels entscheiden. Zu diesen Umständen gehören bekannte Leber- oder Nierenerkrankungen, zerebrovaskuläre Insuffizienz, vorbestehende Herzschäden, die Tendenz zur Entwicklung von Anfällen oder eine vergrößerte Prostata ohne Urinretention. Während der Langzeitbehandlung sollte die Leberfunktion regelmäßig überprüft und etwaige Änderungen sofort mit einem Arzt besprochen werden.

Sympramol - Dosierung

Die Anzahl der Dosen sollte in der Packungsbeilage der Sympramol-Packung beschrieben werden. Das Wichtigste sind jedoch die Empfehlungen des Arztes. Die durchschnittliche Dosis für einen Erwachsenen beträgt 200 mg pro Tag, aufgeschlüsselt: 50 mg morgens und mittags und 100 mg abends. Je nach Einzelfall kann der Arzt die Dosis erhöhen oder verringern - bis zu maximal 300 mg pro Tag, mindestens bis zu 50 g.

Für Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren kann die maximale Dosis des Arzneimittels 100 mg pro Tag betragen. Die Meinung der Ärzte bezüglich des Arzneimittels Sympramol geht davon aus, dass 3 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes konsumiert werden dürfen. Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sollte das Präparat mit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit angewendet werden.

Möchten Sie Medikamente kaufen, haben aber Ihr Rezept nicht verlängert? Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, der Ihnen innerhalb von 10 Minuten ein Rezept ausstellt.

Sympramol - Nebenwirkungen und Nebenwirkungen

Die Einnahme von Sympramol kann Nebenwirkungen verursachen. Am häufigsten sind Hypotonie, Müdigkeit, verstopfte Nase und Mundtrockenheit, orthostatischer Blutdruckabfall, Schwindel, Herzklopfen, Verstopfung, allergische Hautreaktionen, erektile Dysfunktion, Ejakulationsstörungen, Gewichtszunahme und Krampfanfälle.

Seltene Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Störungen, Dysgeusie, Harnverhaltung, Kollaps, Leitungsstörungen, Unruhe, Kopfschmerzen und Migräne sowie Harnverhaltung. Extrem selten können nach der Einnahme von Sympramol Anfälle von Glaukom, Gelbsucht, Haarausfall und Anfall von Glaukom beobachtet werden. Bei längerer Anwendung können Gelbsucht, chronische Leberschäden und periphere Nervenschäden auftreten.

Symptome einer Depression, die nicht ignoriert werden dürfen

Sympramol - eine Form des Arzneimittels

Sympramol wird in Form von zuckerbeschichteten Tabletten verkauft. Der Preis für Sympramol hängt von der Anzahl der Tabletten in der Packung ab. Derzeit gibt es Varianten mit 20, 60 und 90 Stück.

Lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage, die Indikationen, Kontraindikationen, Daten zu Nebenwirkungen und Dosierung sowie Informationen zur Verwendung des Arzneimittels enthält, oder wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, da jedes nicht ordnungsgemäß verwendete Medikament eine Gefahr für Ihr Leben darstellt oder Gesundheit.

Stichworte:  Sex-Liebe Gesundheit Medikamente