Wir kennen die Liste der kostenlosen Medikamente für Senioren

Polnischen Rentnern wurden seit langem kostenlose Drogen versprochen. Das Problem ist, dass nicht alle von ihnen. Schließlich fanden sie heraus, welche ab dem 1. September nicht mehr zu zahlen sind - das Gesundheitsministerium hat gerade die vollständige Liste veröffentlicht. Darauf gingen 1129 Vorbereitungen ein.

Looz / Shutterstock

Drei Millionen Senioren werden kostenlose Drogen konsumieren, zusammen sparen sie 310 Millionen PLN. Dies bedeutet, dass ein statistischer Rentner beim Ausfüllen von Rezepten in einer Apotheke jeden Monat etwa 100 PLN weniger als zuvor hinterlässt.

- Die nächsten Briefe werden wahrscheinlich länger dauern - sagte der Gesundheitsminister Konstanty Radziwiłł auf der bei dieser Gelegenheit einberufenen Pressekonferenz. Er sagte, dass das Ministerium bei der Erstellung der Liste versucht habe, hauptsächlich Medikamente einzubeziehen, die bei chronischen Krankheiten älterer Menschen eingesetzt werden. Das Ministerium glaubt, dass die Medikamente auf der Liste mehr als 81 Prozent abdecken. die Nachfrage von Patienten über 75 nach erstatteten Medikamenten, für die sie 30% bezahlen mussten

Die Liste der kostenlosen Arzneimittel umfasst 1129 Präparate und 68 Wirkstoffe. Diese Liste wird Teil der Liste der erstatteten Medikamente sein - ein Anhang zur zweimonatlichen Aktualisierung der erstatteten Produkte durch den Minister.

Die endgültige Liste der Medikamente für Senioren wird bis zum 1. September veröffentlicht, da Rentner sie an diesem Tag in der Apotheke bekommen und nicht kaufen sollen. Und am 1. November - nachdem die Liste zwei Monate in Kraft war - wird das Ministerium seine mögliche Korrektur bekannt geben.

- Wir haben mehrere Zahlungsstufen, die wichtigsten sind diejenigen, die mit einer Pauschale, d. H. 3,2 PLN pro Paket, und einer Gebühr von 30 und 50 Prozent verfügbar sind. Rentner haben das größte Problem beim Kauf der Medikamente, für die die Subvention am höchsten ist. Deshalb haben wir uns auf sie konzentriert - die mit 30 Prozent. gegen Bezahlung - sagte Konstanty Radziwiłł.

Rezepte für diese Medikamente können von Ärzten der medizinischen Grundversorgung, pensionierten Ärzten mit dem Recht auf Ausübung (vorausgesetzt, sie werden für sich selbst, von ihrer Frau, ihrem Ehemann oder ihren nächsten Verwandten ausgestellt) sowie von Krankenschwestern der medizinischen Grundversorgung ausgestellt werden. Natürlich muss das Rezept die ID-Nummer des Patienten enthalten, damit der Apotheker sein Alter überprüfen kann.

Die Liste der kostenlosen Medikamente für Senioren ist auf der Website des Gesundheitsministeriums verfügbar

Stichworte:  Medikamente Sex Sex-Liebe