Emla - Lokalanästhesie in Creme

Emla ist ein kombiniertes Präparat, das Lidocain und Prilocain enthält und als Lokalanästhetikum dient. Aufgrund der starken Wirkstoffe ist es nur auf Rezept erhältlich. Lidocain und Prilocain haben eine Amidstruktur und ermöglichen es Ihnen, die Erzeugung und Weiterleitung von Nervenimpulsen zu blockieren, d. H. Das Auftreten von Schmerzen an einem bestimmten Ort.

Herstellermaterialien

Wie arbeitet Emla?

Emla ist eine Salbe zur topischen Anwendung auf der Haut oder den Schleimhäuten zur Anästhesie und Schmerzlinderung verschiedener Art. Zwei Wirkstoffe des Präparats: Lidocain und Prilocain haben eine wirksame anästhetische Wirkung, indem sie die Weiterleitung von Nervenimpulsen beeinflussen. Lidocain blockiert Natriumkanäle in den Membranen von Nervenzellen und den Fluss von Natriumionen, wodurch das Auftreten und die Weiterleitung eines Nervenimpulses verhindert wird. Lidocain wirkt effektiv und sehr schnell bei Schmerzenden und sensorischen Nerven. Auf der anderen Seite wirkt Prilocain ähnlich, aber seine Wirkdauer verlängert sich.

Wenn die Salbe eine Stunde lang auf der Haut belassen wird, kann eine weitere zwei Stunden lang eine anästhetische Wirkung erwartet werden.

Emla - Gebrauchsanweisung

Emla-Salbe ist zur Verwendung als Lokalanästhetikum bei Eingriffen angezeigt, bei denen eine Punktion und Katheterisierung der Venen, eine Blutentnahme zum Testen und vor Hautoperationen erforderlich sind. Darüber hinaus kann es zur Betäubung der Schleimhäute der Genitalorgane zur Operation oder als Infiltrationsanästhetikum eingesetzt werden.

Emla - Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Gegenanzeigen für die Anwendung von Emla sind wiederum angeborene oder idiopathische Methämoglobinämie und Allergien gegen einen beliebigen Bestandteil der Salbe. Es ist auch kontraindiziert, Emla-Salbe auf beschädigter Haut oder beschädigter Schleimhaut anzuwenden. Gegenanzeigen sind auch Antiarrhythmika der Klasse III, beispielsweise Amiodarn oder andere Arzneimittel mit Lidocain oder Prilocain in der Zusammensetzung.

Bei der Anwendung von Emla bei Personen mit einem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenese ist Vorsicht geboten, da das Risiko einer Methämoglobinämie besteht. Außerdem darf die Salbe nicht mit den Augen in Kontakt kommen, da eine Reizung und sogar Anästhesie der Hornhaut möglich ist, wodurch die Abwehrreflexe geschwächt werden. Auch bei Menschen mit Neurodermitis sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, und die Salbe sollte nicht länger als jeweils 15 bis 30 Minuten auf der Haut bleiben.

Emli wird auch nicht bei Kindern unter 3 Monaten oder zwischen 3 und 12 Monaten angewendet, wenn das Kind Medikamente einnimmt, die die Bildung von Methämoglobin induzieren. Bei der Anwendung des Emli-Anästhetikums bei Kindern vor der Impfung ist eine Kontrolle der Immunantwort nach der Impfung erforderlich, da Lidocain und Prilocain antibakterielle und antivirale Wirkungen haben und daher die Wirksamkeit der Impfung verringern können.

Emla - Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Emla können Nebenwirkungen wie Rötung, blasse Haut, Schwellung, Juckreiz oder Brennen an der Applikationsstelle auftreten. Bei Langzeitanwendung bei Kindern mit atopischer Dermatitis können Purpura oder Ekchymose auftreten. Sehr selten kann es bei Kindern zu einer ausreichenden Methämoglobinämie kommen, wenn das Präparat angewendet wird.

Emla - Dosierung

Emla ist zur topischen Anwendung auf intakter Haut und bei Erwachsenen auch auf Schleimhäuten vorgesehen. Bei Erwachsenen werden 2 g Salbe 1-5 Stunden lang unter einem Okklusivverband auf der Haut und 5-10 g 5-10 Minuten lang auf den Schleimhäuten verabreicht. Nach Ablauf der Arbeitszeit die Creme abwaschen. Bei Kindern zwischen 3 und 12 Monaten werden maximal 2 g für 1-2 Stunden verabreicht, bei Kindern bis zu 6 Jahren können maximal 10 g für 1-5 Stunden verabreicht werden. Bei Kindern über 12 Jahren können bis zu 20 g für 1-5 Stunden verabreicht werden. Nach Ablauf der Zeit muss die Creme abgewaschen werden.

Name des Arzneimittels / der Zubereitung Emla Eintritt Emla ist ein kombiniertes Präparat, das Lidocain und Prilocain enthält und als Lokalanästhetikum dient. Aufgrund der starken Wirkstoffe ist es nur auf Rezept erhältlich. Lidocain und Prilocain haben eine Amidstruktur und ermöglichen es Ihnen, die Erzeugung und Weiterleitung von Nervenimpulsen zu blockieren, d. H. Das Auftreten von Schmerzen an einem bestimmten Ort. Hersteller Aspen Pharma Form, Dosis, Verpackung Sahne; 1 g enthält: 25 mg Lidocain, 25 mg Prilocain; 30 g Tube Verfügbarkeitskategorie Rezept Der Wirkstoff Lidocain + Prilocain Indikation Lokale Betäubung Dosierung Individuell Gegenanzeigen zur Anwendung Angeborene oder idiopathische Methomoglobinämie und Allergie gegen einen beliebigen Bestandteil der Salbe, unter Einnahme von Antiarrhythmika der Klasse III, beispielsweise Amiodaron oder anderen Arzneimitteln mit Lidocain oder Prilocain. Warnungen Bei der Anwendung von Emla bei Menschen mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenese-Mangel sind Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, da das Risiko einer Methomeglobinämie besteht. Außerdem darf die Salbe nicht mit den Augen in Kontakt kommen, da eine Reizung und sogar Anästhesie der Hornhaut möglich ist, wodurch die Abwehrreflexe geschwächt werden. Auch bei Menschen mit atopischer Dermatitis sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, und die Salbe sollte nicht länger als jeweils 15 bis 30 Minuten auf der Haut bleiben. Interaktionen Mit Antiarrhythmika und Medikamenten, die die gleichen Wirkstoffe wie das Präparat enthalten. Nebenwirkungen Rötung, blasse Haut, Schwellung, Juckreiz oder Brennen an der Injektionsstelle. Bei Langzeitanwendung bei Kindern mit atopischer Dermatitis können Purpura oder Ekchymose auftreten. Sehr selten kann es bei Kindern zu einer ausreichenden Methämoglobinämie kommen, wenn das Präparat angewendet wird. Spende von Knochenmark und Stammzellen. Wir entlarven die Mythen

Lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage, die Indikationen, Kontraindikationen, Daten zu Nebenwirkungen und Dosierung sowie Informationen zur Verwendung des Arzneimittels enthält, oder wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, da jedes nicht ordnungsgemäß verwendete Medikament eine Gefahr für Ihr Leben darstellt oder Gesundheit.

Stichworte:  Medikamente Gesundheit Sex-Liebe