Stillen ist das gesündeste und billigste. Was tun, wenn nicht genug zu essen ist?

Stillen ist der beste Weg, um Ihr Baby zu füttern. Es gibt jedoch Situationen, in denen es schwierig ist, Muttermilch zu füttern, z. B. hat eine Frau zu wenig Nahrung und kann die Bedürfnisse des Kindes nicht befriedigen. Was ist in diesem Fall zu tun? Ist das sogenannte Mischfütterung, d. h. Stillen und Flaschenfüttern?

iStock
  1. Nahrungsmittelmangel, schmerzhafte und verletzte Brustwarzen, Herzinfarkt, Nahrungsstagnation - dies sind nur einige der Probleme, die bei jungen Müttern auftreten können. Es lohnt sich jedoch, nicht zu schnell aufzugeben - sagt der Experte
  2. Wenn das Gewicht des Kindes niedrig ist, kann der Arzt eine Ergänzung mit Milchnahrung empfehlen
  3. Untersuchungen zeigen, dass etwa 40 Prozent. von Frauen füttern ihr Kind in einem frühen Stadium des Säuglingslebens gemischt oder nur mit modifizierter Milch, und später steigt diese Zahl auf bis zu 70%.
  4. Wie lassen sich diese beiden Fütterungsarten flexibel kombinieren? Hier sind einige Tipps
  5. Weitere ähnliche Geschichten finden Sie auf der Onet.pl-Homepage

Die wichtigsten Fragen zum Stillen und Flaschenfüttern werden von Agnieszka Kacalak, Hebamme und Expertin in Zusammenarbeit mit BebiProgram.pl, beantwortet.

Stillen ist sehr wichtig!

Gemäß den Empfehlungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist Muttermilch das beste und am besten geeignete Lebensmittel - weil es am besten für die Bedürfnisse des sich entwickelnden Organismus geeignet ist. Die WHO empfiehlt, in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen und dann die Ernährung durch gleichzeitiges Stillen bis zum Alter von 2 Jahren oder sogar länger zu verlängern. Es kommt jedoch sehr oft vor, dass der Beginn des Stillens nicht der einfachste ist. Nahrungsmittelmangel, schmerzhafte und verletzte Brustwarzen, Herzinfarkt, Nahrungsstagnation - dies sind nur einige der Probleme, die bei jungen Müttern auftreten können. Das Wichtigste ist, nicht zu schnell aufzugeben und zu versuchen, die Laktation zu stimulieren oder aufrechtzuerhalten! Eine gute Einstellung ist bereits die halbe Miete, und Hebammen und Ärzte helfen Ihnen bei der Bewältigung neu auftretender Probleme - noch im Krankenhaus. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, sollten Sie Ihre Hebamme oder Laktationsberaterin konsultieren.

  1. Stillen - Alles, was Sie wissen müssen [ERKLÄRT]

Mischfütterung - Wann ist diese Methode der Säuglingsernährung aus gesundheitlichen Gründen gerechtfertigt?

Eine der häufigsten Ursachen für Probleme beim Stillen ist der starke Gewichtsverlust des Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt. In den ersten Tagen verliert das Kind an Gewicht und es ist ein physiologischer Prozess, der aus vielen Faktoren besteht. Ein Neugeborenes verliert normalerweise etwa 10 Prozent. Geburtsgewicht. Dies ist wichtig zu bedenken, denn wenn er sich dieser Grenze nähert und der Gewichtsverlust anhält, werden Neonatologen sicherlich empfehlen, die Häufigkeit des Stillens oder der Nahrungsergänzung zu erhöhen.

Präsident der Polnischen Gesellschaft für atopische Krankheiten: Die Behandlung kostet etwa 80.000. PLN jährlich werden Patienten wirtschaftlich ausgeschlossen

Die Art der Fütterung hängt von vielen Faktoren ab. Eine Lösung besteht darin, Milch mit einer Milchpumpe auszudrücken und das Baby mit Ihrer eigenen Milch zu füttern. Eine andere Möglichkeit ist das Füttern mit modifizierter Milch, d. H. Das Einführen einer gemischten Fütterung. Bedeutet das, dass eine Frau eine "böse Mutter" ist? Absolut nicht! Untersuchungen zeigen, dass etwa 40 Prozent. von Frauen füttern ihr Kind in einem frühen Stadium des Säuglingslebens gemischt oder nur mit modifizierter Milch, und später steigt diese Zahl auf bis zu 70%.Die Hauptgründe sind die unerwarteten Herausforderungen, die mit dem Stillen verbunden sind, wie unzureichende Nahrungsaufnahme, Nahrungsstagnation und Entzündung der Brust. Was tun?

Die Hauptsache - nicht aufgeben!

Das Baby muss voll sein, also geben Sie ihm nach Rücksprache mit einem Arzt oder Laktationsberater gegebenenfalls modifizierte Milch, aber dies bedeutet nicht das Ende der Laktation - im Gegenteil. Dies ist eine Übergangszeit, in der die Laktation im Körper einer jungen Mutter beginnen kann.

Wie kann man Mischfütterung in die Praxis umsetzen?

Emotionen spielen hier eine Schlüsselrolle, zumeist handelt es sich nur um eine Übergangsphase. Es lohnt sich, das Baby so oft wie möglich zu umarmen, Känguru zu spielen, dh sicherzustellen, dass das Baby direkten Kontakt seiner Haut mit der Haut der Mutter hat (diese Methode, die in den ersten Minuten seines Lebens angewendet wird, gibt ihm Komfort und Sicherheit), an die es gebunden ist die Brust vor dem Füttern mit modifizierter Milch, so dass sie die Laktationsentwicklung so oft wie möglich und die Milchproduktion stimuliert. Dank dessen wird der Geruch oder Geschmack des Essens der Mutter nicht vergessen. Außerdem haben Frau und Baby Zeit für einander - sich kennenzulernen und zu kuscheln. Denken Sie daran, dass Sie nach 15 bis 20 Minuten Kuscheln und Stillen mit der Fütterung Ihres Babys beginnen sollten - es muss mindestens 8 Mal am Tag essen, vorzugsweise alle 3 Stunden.

Wenn das Baby voll einschläft, ist es Zeit zu arbeiten, d. H. Die Brust mit einer Milchpumpe zu stimulieren. Fragen Sie Ihre Hebamme, wie das geht, und bitten Sie bei Bedarf um Hilfe. Jede Menge an Nahrung, die erhalten werden kann, muss dem Baby gegeben werden - egal ob es sich um ein paar Tropfen oder ein paar Milliliter handelt. Das Essen sollte mit jedem Tag zunehmen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Baby nach dem Stillen der Brust zuerst mit zuvor exprimierter Nahrung und dann - falls erforderlich - mit modifizierter Milch füttern.

Es ist auch sehr wichtig, die richtige Mischflasche zu wählen. Idealerweise sollte die Brustwarze wie die Brust einer Frau aussehen, sie sollte aus weichem Material bestehen, aber gleichzeitig, so dass das Baby einige Arbeit und Mühe aufbringen muss, um die Milch zu erhalten (im Fall des Brustsaugens die Baby muss hart arbeiten, damit die Milch fließt). Es lohnt sich, eine Zitzensorte zu wählen - häufige Änderungen können dazu führen, dass das Kleinkind nicht aus der Brust oder aus einer Flasche essen möchte. Es sollte jedoch noch einmal betont werden, dass die Mischfütterung nur eine Übergangsphase ist. Wenn Sie den Rat von Hebammen oder Stillberatern befolgen, können Sie nach einigen Tagen meistens wieder ausschließlich stillen.

  1. Die 7 häufigsten Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit dem Stillen

Einige einfache Tipps für eine stillende und flaschenernährende Mutter

Stillen ist von großer Bedeutung für die Aufrechterhaltung und den Aufbau einer engen Beziehung zu einem Baby, ebenso wie Berührung, Kuscheln, Sprechen, Känguru oder Massage - einfach Nähe. In der Regel können so alle vorübergehenden Probleme aus der ersten Stillzeit überwunden werden. Beispielsweise sollte eine junge Mutter dank der richtigen Stimulation mit einer Milchpumpe die Brüste leicht stimulieren, um mehr Milch für das Kind zu produzieren. Verletzte, schmerzhafte Brustwarzen mit der richtigen Pflege (Lüften, Schmieren mit dem Essen oder reinem Lanolin) gewöhnen sich schnell an häufiges Saugen, Heilen und Aufhören zu schmerzen. Mit der richtigen Unterstützung sollten die ersten Probleme nach einigen Tagen oder Wochen normalerweise nur eine Erinnerung sein. Manchmal kann es jedoch vorkommen, dass Sie nicht genug von der Muttermilch bekommen, um die Milchnahrung vollständig aufzugeben - dies ist auch kein Grund zur Sorge. Die gemeinsamen Momente - egal ob das Baby auf die Brust gelegt oder mit der Flasche gefüttert wird - sind für Mutter und Kind gleichermaßen von unschätzbarem Wert.

  1. Medizinische Vorteile des Stillens

Unabhängig vom Grund, warum die Mutter nicht ausschließlich stillen kann, sollte sie (in Absprache mit dem Kinderarzt) die geeignete Formel wählen, um die harmonische Reifung ihres Babys zu unterstützen. Die Ergebnisse der neuesten Forschung von Nutricia-Experten haben die Entwicklung von Formeln für modifizierte Milch ermöglicht, deren Rezepte von den Eigenschaften der menschlichen Muttermilch inspiriert sind, dank derer ein nicht ausschließlich gestilltes Kind wichtige Nährstoffe liefert.

Wichtige Informationen

Stillen ist die am besten geeignete und billigste Art, Säuglinge zu füttern, und wird kleinen Kindern zusammen mit einer abwechslungsreichen Ernährung empfohlen. Muttermilch enthält die Nährstoffe, die für die richtige Entwicklung des Babys notwendig sind, und schützt es vor Krankheiten und Infektionen. Das Stillen liefert die besten Ergebnisse, wenn die Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit richtig ernährt ist und wenn keine ungerechtfertigte Fütterung des Babys erfolgt. Vor der Entscheidung, die Fütterungsmethode zu ändern, sollte die Mutter ihren Arzt konsultieren.

Lesen Sie auch:

  1. Stillen - jede Frau sollte es wissen!
  2. Stillen und COVID-19. Welche Regeln sind zu beachten?
  3. Was tun, wenn exklusives Stillen nicht möglich ist?

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Medikamente Sex-Liebe Psyche