Die letzten Tage vor der Geburt - Symptome, Wohlbefinden, Beschwerden

Die letzten Tage vor der Geburt können für eine schwangere Frau schwierig sein. Es gibt viele positive und negative Emotionen, während Sie darauf warten, dass Ihr Baby geboren wird. Viele Mütter haben auch Angst, dass sie die Symptome des Beginns der Geburt zu spät entschlüsseln und spät ins Krankenhaus kommen. In den letzten Tagen vor der Geburt zeigt der Körper einer Frau viele Symptome, was darauf hinweist, dass die Lösung nahe ist.

Ayse Pemra Yuce / Shutterstock

Wann wird die Lieferung erwartet?

Die Standardannahme ist, dass die normale Schwangerschaftsdauer 40 Wochen beträgt. Der vom Gynäkologen festgelegte Tag innerhalb von zwei Wochen vor und nach dem Liefertermin gilt jedoch auch als korrekter Lieferzeitpunkt. Während dieser Zeit sollten die Eltern jederzeit bereit sein, mit der Arbeit zu beginnen. Der Körper einer Frau bemüht sich sehr, sich so gut wie möglich auf die Geburt eines Babys vorzubereiten. Während dieser Zeit kann bei der schwangeren Frau ein ganzes Spektrum von Symptomen auftreten, die üblicherweise einige Tage vor der Entbindung auftreten.

Siehe auch: Woche 40 der Schwangerschaft

Was sagt die Geburt voraus - einige Wochen vor dem Fälligkeitsdatum?

Die meisten schwangeren Frauen erleben das sogenannte Braxton-Hicks-Kontraktionen, auch als prädiktive Kontraktionen bekannt. Dies sind unregelmäßige, kurze und nicht sehr schmerzhafte Kontraktionen, bei denen die Gebärmutter vor der Geburt "trainiert". Etwa 4 Wochen vor Ihrem Geburtstermin kann eine Frau feststellen, dass sich ihr Bauch zu senken beginnt. Es kommt jedoch vor, dass die Absenkung des Bauches erst einige Tage vor der Entbindung erfolgt. Infolge der Veränderung der Position des Babys wird Druck auf die Blase ausgeübt, wodurch Frauen am Ende der Schwangerschaft einen erhöhten Harndrang verspüren.

Die letzten Tage vor der Geburt - Symptome

Einige Tage vor der Geburt kann es bei einer Frau zu erhöhten Stimmungsschwankungen kommen. Einige schwangere Frauen werden gereizt, nervös oder traurig. Manchmal strotzen Frauen jedoch vor Energie und Begeisterung. Manchmal ändern sich diese Zustände alle paar Stunden und gehen von Euphorie zu Verzweiflung über. Es ist völlig natürlich, denn in den letzten Tagen vor der Geburt findet im Körper einer Frau ein hormoneller Sturm statt. Erhöhte Hormonspiegel sind mit der Vorbereitung des Körpers auf die Geburt eines Kindes verbunden.

In den letzten Tagen haben schwangere Frauen häufig mit Symptomen wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen. Die Freisetzung erfolgt durch den Reinigungsmechanismus des Körpers, da sich der Darm entleert, so dass im Körper so viel Platz wie möglich für den Geburtskanal ist. Übelkeit und Erbrechen sind mit erhöhten Hormonspiegeln verbunden. Einige Tage vor der Geburt kann eine Frau einen gesteigerten Appetit verspüren, da der Körper Energie für die Geburt verbraucht. Andere Mütter wiederum verlieren ihr Verlangen nach Nahrung insgesamt. Es lohnt sich, zumindest kleine Portionen leicht verdaulicher Lebensmittel zu sich zu nehmen, um in einem so wichtigen Moment nicht an Kraft zu verlieren.

  1. Lesen Sie mehr über die Symptome der Arbeit

Einige Tage vor der Geburt - Schwäche und Schmerz

In den letzten Tagen vor der Entbindung können selbst die aktivsten schwangeren Frauen ihre Kraft verlieren und sich schlechter fühlen. Obwohl es unangenehm und unangenehm ist, signalisiert es auch, dass der Moment der Begrüßung des Kleinkindes in der Welt schnell näher rückt. Es lohnt sich, sich in solchen Momenten zu entspannen und auszuruhen, um so viel Kraft wie möglich für die Strapazen der Geburt zu haben.

Schmerz verbessert auch nicht die Stimmung. Am Ende der Schwangerschaft klagen viele Frauen über anhaltende Schmerzen in Wirbelsäule, Oberschenkeln, Leistengegend und Perineum. Sie sind mit dem zusätzlichen Gewicht verbunden, das während der Schwangerschaft entsteht, aber auch damit, dass der Kopf des Babys immer tiefer in den Geburtskanal abfällt, wodurch die Nerven komprimiert werden.

Die Ängste jeder Mutter. Wie man sie zähmt?

Wann beginnt die Arbeit?

Ein Symptom, das darauf hinweist, dass die Wehen beginnen, ist der Verlust des Schleimpfropfens. Es ist eine kompakte, dichte Entladung, die den Eingang zur Gebärmutter dicht verschließt und sich im Gebärmutterhals befindet. Wenn sich die Wehen nähern, fällt sie heraus, weil sich der Gebärmutterhals verkürzt und erweitert, damit das Baby hindurch kann. Dies ist normalerweise einige Stunden vor der Geburt, kann aber auch einige Tage vor dem Fälligkeitsdatum sein.

Wenn eine Frau unter Schmerzen und Wehen leidet, die regelmäßig und schmerzhaft werden, besteht kein Zweifel daran, dass die Wehen bereits begonnen haben. Es wird empfohlen, die Länge der Kontraktionen und ihre Häufigkeit sorgfältig zu messen. Wenn sie ungefähr alle 5-7 Minuten auftreten und jeweils ungefähr 40 Sekunden dauern, sollte die Frau ins Krankenhaus gehen. Ein Hinweis darauf, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu gehen, ist auch, wenn eine Frau das Bedürfnis verspürt, Druck auszuüben. Ein weiteres Symptom, dass Sie Wehen haben, ist, wenn das Wasser weg ist.

Lesen Sie auch:

  1. Wehen - Symptome, Merkmale
  2. Fruchtwasser sickert - was ist das?
  3. Postpartale Depression - Ursachen, Symptome, Behandlung

Der Inhalt der Website healthadvisorz.info soll den Kontakt zwischen dem Benutzer der Website und seinem Arzt verbessern und nicht ersetzen. Die Website dient nur zu Informations- und Bildungszwecken. Bevor Sie das auf unserer Website enthaltene Fachwissen, insbesondere den medizinischen Rat, befolgen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Administrator trägt keine Konsequenzen aus der Verwendung der auf der Website enthaltenen Informationen. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung oder ein elektronisches Rezept? Gehen Sie zu healthadvisorz.info, wo Sie Online-Hilfe erhalten - schnell, sicher und ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Jetzt können Sie die E-Konsultation auch kostenlos im Rahmen des Nationalen Gesundheitsfonds nutzen.

Stichworte:  Sex Medikamente Psyche